Ökostrom: 1 450 Gigawattstunden Strom aus Klärgas im Jahr 2016 erzeugt

 

 

WIESBADEN – Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 1 450 Gigawattstunden Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2015 war das ein Plus von 3,9 %.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte das Klärgas im Jahr 2016 einen Anteil von rund 1 % an der gesamten Strombereitstellung aus erneuerbaren Energien.

Mit dieser Strommenge könnte bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch von rund 1 900 Kilowattstunden eine Großstadt wie Frankfurt am Main ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

In den Kläranlagen wurden 92 % des erzeugten Stroms selbst verbraucht und 8 % in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist. 

Insgesamt wurden im Jahr 2016 in Kläranlagen rund 6 093 Gigawattstunden Klärgas gewonnen und damit 1,7 % mehr als 2015.

Der überwiegende Teil des gewonnenen Klärgases (90 %) wurde in den Kläranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt.

In Deutschland gab es über 10 000 Kläranlagen, in 1 258 Kläranlagen wurde im Rahmen der Klärschlammfaulung Klärgas gewonnen. 

DESTATIS | Statistisches Bundesamt

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3