MHK – Veranstaltungen vom 4. bis 10. September 2017 mit ausgewählten Informationen

 

 

Mittwoch, 06.09.2017 / 12.30–13 Uhr

Mahlzeit in der Eisenzeit. Was kochte man vor 2200 Jahren?

 

Kunstpause im Hessischen Landesmuseum

Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33

Mit Dr. Irina Görner

Kosten: 2 Euro

 

Verkohlte Nahrungsreste und naturwissenschaftliche Methoden verraten uns Einiges zu den Mahlzeiten vor 2200 Jahren. Antike Schriftquellen gewähren zusätzlich einen Blick auf die aus heutiger Sicht gewöhnungsbedürftigen Tischsitten. Passend zur Mittagsstunde beschäftigt sich die heutige Kunstpause mit der Ernährung in der Eisenzeit.

 

Bild: MHK_Über 2000 Jahre alte verkohlte Getreidekörner aus le33-Oberzwehren_Foto Ute Brunzel_VF40159.jpg

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Mittwoch, 06.09.2017 / 18.30–19.30 Uhr

Der Herkules in Architekturvisionen des 20. Jahrhunderts


Vortrag im Schloss Wilhelmshöhe

Schlosspark 1, 34131 le33

Mit Dr. Folckert Lüken-Isberner

Vortrag inkl. Eintritt: 6/4 Euro

 

Allein in den wenigen Jahren der Weimarer Republik, in der NS-Zeit und während der Wiederaufbau-Planungen hatten sich Planer mit verschiedensten Motivationen des Bergparks, des Herkules und der Wilhelmshöher Allee angenommen, um sie grundsätzlich zu verändern oder zu überhöhen. Diese Visionen sehen wir heute als unendlich verm3 an. Aber sie wurden gezeichnet und beschrieben. Sie reichten von Achsverlängerungen bis tief in den Habichtswald hinein über neue Koordinaten für die Statue auf dem Oktogon bis hin zu deren Beseitigung vom ursprünglichen Standort.

 

Bild: MHK_Herkules und Bergpark_Foto Arno Hensmanns_MA21999.jpg

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Donnerstag, 07.09. / 18-18.30 Uhr

Herrscherideal in Bronze: Ofenfiguren aus dem Speisezimmer Landgraf Carls


Geschichte(n) am Abend im Hessischen Landesmuseum

Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33

Mit Elisabeth Burk

Führung inkl. Eintritt: 6/4 Euro

 

Löwen im Speisezimmer, fürstliche Repräsentation in Bronze, Ofen, Kamin oder Grabmal? Die fünf noch erhaltenen großen Bronzefiguren von Landgraf Carl, zwei weiblichen Allegorien und zwei Löwen im Hessischen Landesmuseum geben Rätsel auf. Ehemals im Speisezimmer des 1811 abgebrannten Residenzschlosses als Figurenschmuck einer Ofenanlage aufgestellt, sind die Urheberschaft und die Entstehungszusammenhänge dieser kostbaren Ausstattungselemente ungeklärt. Die Kunstpause widmet sich der Frage nach dem Entstehungszweck der Figuren, den fehlenden Stücken und dem Verfahren des Bronzegusses.

 

 

Bild: MHK_Gabriel Grupello_Landgraf Carl Dekoration einer Ofenanlage im ehem. Speisezimmer des le33er Stadtschlosses_K91331.jpg

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Samstag, 09.09. / 11–12.30 Uhr

Verborgene Orte im Bergpark »Tal der Philosophen«


Parkführung im Bergpark Wilhelmshöhe

Schlosspark 1, 34131 le33

Mit Silke Renner-Schmittdiel

Treffpunkt: Kasse Schloss Wilhelmshöhe

Kosten: 4,50 Euro

 

Zwischen der Sybillengrotte und der Eremitage des Sokrates liegt das sogenannte Tal der Philosophen. Zur Zeit Friedrichs II entstanden hier mehrere kleine Hütten, die von dem Gartentheoriker Chistian Cay Lorenz Hirschfeld zusammengefasst als »Philosophental« bezeichnet wurden. Die Hütten des Archimedes, des Demokrit und vieler anderer Philosophen gibt es heute nicht mehr. Die Bezeichnung »Tal der Philosophen« ist dennoch bis heute erhalten geblieben. In der Parkführung lernen die Teilnehmer einen Ort kennen, der zwar nicht sehr versteckt im Bergpark liegt, aber dennoch den meisten unter ihnen unbekannt sein dürfte.

 

Bild: MHK_Johann Werner Kobold_Die Wohnung des Sokrates_G81927.jpg


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Sonntag, 10.09. / 11–12 Uhr

Verbotene Liebe? Lot und seine Töchter


Bibel-Dialog im Schloss Wilhelmshöhe

Schlosspark 1, 34131 le33

Mit Esther Haß und Dr. Justus Lange

In Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde le33 und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Eintritt: 6/4 Euro

 

In der alttestamentarischen Geschichte von Lot bleibt dieser als einziger Gerechter vom göttlichen Strafgericht verschont und flieht mit Frau und beiden Töchtern. Lots Frau dreht sich jedoch trotz des Verbotes um und erstarrt zur Salzsäule. Lots Töchter machen ihren Vater trunken, um mit ihm zu schlafen, da sie denken, er sei der einzige Mann und somit die einzige Chance auf Nachkommen. Aus der Gegenüberstellung von Strafgericht und Erlösung fällt die Inzest-Szene heraus. Wofür sollte sie stehen? Sollte der Inzest von Lot mit seinen Töchtern besser sein als das Fehlverhalten der Sodomiter, das zur Bestrafung durch Gott geführt hatte? Anhand einer bislang wenig beachteten Holztafel aus dem Umkreis Hans Schäufelins widmet sich der Bibel-Dialog dem Thema aus jüdisch-christlicher Perspektive.

 

Bild: MHK_Hans Leonhard Schäufelin_Lot und seine Töchter_Foto Ute Brunzel_GAM21441.jpg


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Sonntag, 10.09. / 14–15 Uhr

Gut betucht. Höfische Mode vom Rokoko bis zum Empire


Führung im Schloss Wilhelmshöhe, Weißensteinflügel

Schlosspark 1, 34131 le33

Mit Verena Krack

Eintritt: 4/3 Euro zzgl. Führungsgebühr 3 Euro

 

In der Führung erhalten die Teilnehmer einen interessanten Einblick in die höfische Mode des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Anhand von Bildern, Gemälden und anderem Anschauungsmaterial werden die Entwicklungen in der Mode dargestellt. Ebenso wird Wissenswertes zu Kosmetik und Hygiene der damaligen Zeit thematisiert.

 

Bild: MHK_Allan Ramsay_Porträt Königin Charlotte von England_M4075.jpg


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3