In vino veritas – wer wird deutsche Weinkönigin?

 

 

Weinkönigin will gelernt sein

Sieben Wochen vor der Wahl zur 69. Deutschen Weinkönigin hatte das Deutsche Weininstitut (DWI) alle Bewerberinnen aus den 13 deutschen Weinbaugebieten zu einem Vorbereitungs­seminar nach Neustadt an der Weinstraße eingeladen.

Zentraler Bestandteil des dreitägigen Workshops war ein Kamera- und Rhetorik-Training, in dem die jungen Fachfrauen wertvolle Tipps für ihre Bühnenauftritte erhielten, die demnächst von den Zuschauern live im Neustadter Saalbau und an den Bildschirmen daheim mitverfolgt werden können.Auch eine Stilberatung und ein Fotoshooting standen auf dem Programm. Ein Crashkurs „English for Winequeens“ bereitete  auf die englischen Fragen vor, die Bestandteil der fachbezogenen Vorentscheidung sein werden.

Der SWR nutzte die Gelegenheit des Workshops ebenfalls, um über das Sendekonzept der Wahlveranstaltungen zu informieren. Zudem gab Lena Endesfelder, die derzeit amtierende Deutsche Weinkönigin von der Mosel, hilfreiche Anregungen für die anstehende Wahl.

SWR-Moderator Holger Wienpahl, der in diesem Jahr wieder durch die Vorentscheidung und das Finale führen wird, nutzte die Gelegenheit ebenfalls, bei einem guten Glas Wein vorab persönlich kennen zu lernen.

Wahl der Deutschen Weinkönigin 2017 – die 13 Kandidatinnen:

  • Ahr: Theresa Ulrich
  • Baden: Magdalena Malin
  • Franken: Silena Werner
  • Hessische Bergstraße: Charlotte Freiberger
  • Mittelrhein: Daniela Schwager
  • Mosel: Lisa Schmitt
  • Nahe: Katharina Staab
  • Pfalz: Anastasia Kronauer
  • Rheingau: Stephanie Kopietz
  • Rheinh3: Laura Lahm
  • Saale-Unstrut: Jenny Meinhardt
  • Sachsen: Friederike Wachtel 
  • Württemberg: Andrea Ritz

 

Deutsches Weininstitut GmbH

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3