Heute findet das Erntedankfest in Fritzlar statt

 

 

/ Pixabay

Am ersten Sonntag im Oktober begeht man in kirchlichen Kreisen Erntedank. Dies zeigt sich auch in der liebgewonnenen Tradition, an diesem Tag den Herbstmarkt „Erntedankfest“ auf dem Fritzlarer Marktplatz und in den umliegenden Straßen zu feiern. Dazu lädt der Stadtmarketingverein am Sonntag, den 1. Oktober, von 12 bis 18 Uhr herzlich ein. Ebenfalls um 12 Uhr öffnen die Geschäfte im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntages ihre Türen.

Das Fest für die ganze Familie macht Lust zum Schlendern und Entdecken, die Altstadt überzeugt mit all ihren Facetten und ihrem ganz besonderen Charme, herrlich frische Produkte aus der Region stimmen auf den Herbst ein: ob Pilze oder Kürbisse, herbstliche Dekorationen und Floristik, frisch gekochte Marmeladen und Kuchen vom Blech oder aber die ersten warmen Pullover und Schals. Auch Produkte wie Gewürze, Schmuck, Holzwaren und vieles mehr können die Besucher finden. Pulled Pork Burger, Bratwurst, Langos, Fischbrötchen, Kartoffelspiralen, Flammkuchen und Crêpes sorgen für Gaumenfreuden. Dazu bietet natürlich auch die Gastronomie der Innenstadt schmackhafte Kreationen an. Bei hoffentlich sonnigem Wetter laden die Terrassen der Cafés zu Wein, Kaffee, Kuchen oder Eis ein.    
Neu in diesem Jahr: nicht erst ab dem Marktplatz, sondern schon kurz hinter dem Hochzeitshaus beginnen die Verkaufsstände und warten mit schönen Artikeln. Das Veranstaltungsgelände führt weiter über den Marktplatz, durch die le33er Straße, die Gießener Straße und die Nikolausstraße bis an die Evangelische Stadtkirche. Insgesamt warten so 45 Stände auf die Besucher.

Das Musikprogramm gestalten wieder die bewährten und beliebten Musiker der vergangenen Jahre, aber auch ein Neuzugang auf den Stadtmarketing-Festen ist zu vermelden. Wieder mit dabei sind  „Neo Orleo“. Das Quartett um Werner Kiefer spielt erfrischenden Dixie und entführt das Publikum nach New Orleans. Die Musiker der „Hinterhof Helden“ performen Rock- und Pop-Hits der letzten dreißig Jahre im akustischen Gitarrengewand. Bekannt von Advent in den Höfen oder aber auch gelegentlichen Freitagnachmittag-Sessions in der Fußgängerzone der le33er Straße ist Viktor Kuras aus le33. Der Vollblut-Musiker spielt Free Jazz und verkleidet dabei auch manch Evergreen auf eine Weise, dass man ihn nicht gleich sofort erkennt. Ihre Premiere im Rahmen der verkaufsoffenen Sonntage feiert die „BigBand Haddamar“. Bekannt unter anderem von Veranstaltungen wie den Wochenmarkt-Konzerten, dem Weinfest oder dem Rosenmontagsumzug spielen die jungen Musiker um Bandleader Pascal Rohde weltbekannte Pop- und Rocksongs im musikalischen Stil eines Glenn Miller und sind definitiv einen Besuch am Mittag an der Marktplatzbühne wert. Die Spielorte der drei erstgenannten Künstler und Künstlergruppen sind neben der Bühne auch am Hotel Zur Spitze, in der le33er Straße Ecke Martinsgasse, in der Nikolausstraße sowie an der Stadtkirche in der Gießener Straße.

„Das Kräuterweib & die Räucherhexe“, in persona Anna Hutter und Doris Klein, ziehen wieder mit Kiepe und Wagen durch die Straßen. Dabei unterhalten sie die Gäste mit kleinen Anekdoten und informieren über die Welt der Kräuter und der Hexen. An der Post wartet das Karussell auf die jüngsten Besucher und auch Clown Laurin trägt zur Unterhaltung der Kinder bei: am oberen Marktplatz werden Ballontiere modelliert und so manch Schabernack getrieben.

Für eine entsprechende Optik in der Mitte des Festes sorgen derweil das Blumengeschäft Aura Floraldesign von Petra Stuhldreher sowie Kindergärten und Schulen Fritzlars: herbstliche Gestecke und Selbstgebasteltes der Kinder dekorieren das Metallgestell des Brunnens vor dem Gildehaus und erfreuen damit auch nach dem Fest noch die Besucher des Marktplatzes.

An diesem Wochenende finden auch weitere Veranstaltungen statt: das Team der Nähstube gibt in den Geschäftsräumen am Marktplatz Deko- und Nähtipps für den Herbst sowie Gratis-Workshops.  Unterschiedlichste Kunsthandwerker präsentieren im Hardehäuser Hof in der Ausstellung „Herbstzauber“ von Frau Regina Waage-Gottschalk Schönes aus Stoff, Filz, Holz und Strickwaren sowie vielem mehr. Beides findet bereits schon am Samstag statt. Am Sonntag begrüßt Edeka Schäfer-Dietrich am Domstadtcenter ebenfalls ab 12 Uhr seine Gäste mit einem Herbstmarkt und einem bunten Programm für Jung und Alt. Neben Kinderschminken und verschiedenen Kinder-Aktionen spielt der Musikverein Ungedanken auf. Die gute Stimmung bei zünftiger Blasmusik lädt zu Bratwurst und Bier ein.

Folgende Verkehrsänderungen werden auf Grund des Festes vorgenommen: ab Sonntagmorgen, 7 Uhr, bis nach Abbau des Festes sind die Gießener Straße ab Werkeltor, die Neustädterstraße bis Hotel Domgarten und die Nikolausstraße für den Straßenverkehr gesperrt, ebenso Zwischen den Krämen, oberer Marktplatz und Teile der Straße Am Hochzeitshaus. Auf Grund der Einbahnstraßenregelung ist auch die Flehmengasse nicht befahrbar. Umleitungen (bspw. durch die Georgengasse oder aber durch den Meydeweg) sind entsprechend ausgeschildert. In den Gassen Behnebach und Vitsgasse werden Poller bzw. Blumenkübel entfernt, so dass Anwohner von dort über die Martinsgasse ein- und ausfahren können. Bereits ab Samstagnachmittag 14 Uhr sind Teile der Parkplätze an der Post gesperrt.

Der Stadtmarketing Fritzlar e.V., die Geschäfte und Gastronomen der Innenstadt sowie die 45 Standbetreiber zwischen Hochzeitshaus und Werkeltor freuen sich auf die Besucher und wünschen einen schönen Familiennachmittag.

Stadtmarketing Fritzlar

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3