Für Opernliebhaber und die, die es werden wollen

ITALIENISCHE NACHT exklusiv für die Stiftsruine zusammengestellt

 

 

 

Corinna Pohlmann als Die Frau/Die Teufelin in MARTIN LUTHER/ (c) BHF

Es werden zwei ganz besonderer Opernabende am 1. und 2. August in der Stiftsruine – mehr Revue als Oper – auf jeden Fall aber einmalig und besonders, denn der renommierte Opernregisseur Christian Schuller hat Szenen aus italienischen Opern zu einer neuen, eigenen Handlung verwoben. Er spielt mit bekannten Figuren und Motiven und treibt sie auf die Spitze, etwa die Geschichte des gesellschaftliche Außenseiters, der in unbeirrbarer Liebe einer Frau verfällt und dabei sich selbst verliert: Männer wie Giuseppe Verdis OTELLO, Don Alvaro aus seiner Oper DIE MACHT DER SCHICKSALS, Pollione aus Vincenzo Bellinis NORMA, Des Grieux aus Giacomo Puccinis MANON LESCAUT oder Mario Cavaradossi aus Puccinis TOSCA.

Auf der Opernbühne endet keine dieser Geschichten glücklich. „Oder ist es vielleicht doch möglich?“ fragt sich Christian Schuller – und liefert eine verblüffende Antwort in seiner ganz persönlichen, irrwitzigen, phantasievollen ITALIENISCHEN NACHT.

Corinna Pohlmann (auch HEXENJAGD/ MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG) hält als Erzählerin, als opern-allkundige Magierin aber auch manchmal wie eine Zirkusdirektorin alle Fäden an diesem Abend zusammen. Sie ist gleichzeitig Spielleiterin und  Schicksalsgöttin,  Wegweiser  und  Fremdenführerin. Sie löst Handlung aus, unterbricht sie auch und lenkt sie in eine neue Richtung. Vom bewegten Beginn mit Giuseppe Verdis „Sturmchor“ aus OTELLO bis hin zum champagner-seligen „Brindisi“ aus LA TRAVIATA führt sie auch die Zuschauer über Irrwege, Abzweigungen und Umwege aus dem Labyrinth der Gefühle zu einem – in diesem einem Fall – glücklichen Ausgang.

Christian Schuller inszeniert diesen Abend mit großem Respekt vor der großen Musik aber auch mit einem Augenzwinkern: „Es wird ein unterhaltsamer Abend, Opernliebhaber werden ihren Spaß haben und auch staunen. Aber es ist auch ein Abend für alle, die Opernliebhaber werden wollen, denn es wird ein sehr zugängliche Aufbereitung oft schwerer Kost.“

Es wird ein Sommerabend in der Stiftsruine mit namhaften Solisten, dem Hessischen Konzert- und Festspielchor und den Virtuosi Brunenses unter der Musikalischen Leitung von Ulrich Manfred Metzger mit Szenen von Liebe, Eifersucht und Verrat, Geschichten vom Ringen um den wahren Glauben, von Auflehnung gegen die Obrigkeit und Revolutionen gegen die Tyrannei; mit der Musik von Giuseppe Verdi, Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti und Giacomo Puccini.

Auch die Gastronomie im Park rund um die Stiftsruine wird die Besucher mit italienischen Köstlichkeiten verwöhnen und sorgt im FOYER IM GRÜNEN für südländischen Flair.

 

 

 

Messa da Requiem – Probe
Hessischer Konzert und Festspielchor/ (c) BHF/S.Sennewald

ITALIENISCHE NACHT

Eine sommerliche Opernphantasie für die Bad Hersfelder Festspiele

mit dem Hessischer Konzert- und Festspielchor, Mitgliedern des Landesjugendchores H3 und dem Orchester Virtuosi Brunenses

 

Es singen:

Zurab Zurabishvili (Tenor)

Nadja Stefanoff (Sopran)

N.N. (Bariton)

 

Erzählerin: Corinna Pohlmann

 

Szenische Einrichtung/ Regie: Christian Schuller

Musikalische Leitung: Ulrich Manfred Metzger

 

  1. und 02. August, 20:00 Uhr in der Stiftsruine

 

Karten im Ticket-Service am Markt in Bad Hersfeld, online und in allen EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Das Besondere an der Stiftsruine in Bad Hersfeld: Das Publikum sitzt zwischen den historischen Mauern immer trocken und geschützt, denn bei Regen wird das „Faltdach“ von Frei Otto über dem Zuschauerraum ausgefahren.

 

Tickets und Informationen: 

Telefon +49 6621 640200 

[email protected] 

 

 

 

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Купить Авана 100

на сайте