Huskies verlieren und gehen in die Sommerpause

le33, 12. März 2019. Mit unveränderter Aufstellung und Rückenwind vom Sieg in Crimmitschau gingen die le33 Huskies ins entscheidende dritte Pre-Playoff-Spiel. Die Eispiraten konnten wieder auf ihren bis dato verletzungsbedingt fehlenden Topverteidiger Carl Hudson bauen.

Die Schlittenhunde starteten sichtbar nervös ins Spiel. Die Gäste aus Crimmitschau bestimmten von Beginn an die Partie, gewannen sämtliche wichtigen Zweikämpfe und kreierten reihenweise Tormöglichkeiten. Das Thema mangelnde Chancenverwertung, das in Spiel 1 noch den Huskies das Genick brach, war im ersten Abschnitt ein großes Problem für die Westsachsen, die sich am überragenden Jerry Kuhn die Zähne ausbissen und trotz 26 abgegebenen Torschüssen torlos in die Pause gingen.

Dazu stellte Jace Hennig mit seinem Treffer in der achten Spielminute den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Sylvestre eroberte zuvor die Scheibe gegen Piraten-Goldhelm Flick und sorgte so dafür, dass Hennig frei vor Gäste-Schlussmann Kilar auftauchte und diesen austanzte.

Der Mittelabschnitt gestaltete sich insgesamt ausgeglichener, auch weil sich beide Teams zunächst mit Überzahlphasen abwechselten, die jedoch ohne Torerfolg blieben. Die Huskies zeigten sich nun offensiv präsenter, vor allem Sébastien Sylvestre hatte zwei Mal den zweiten Treffer auf der Rückhand.

In der 35. Spielminute glichen die Eispiraten aber verdientermaßen aus. Vincent Schlenker traf freistehend zum 1:1-Pausenstand.

Entscheidung in der regulären Spielzeit oder ultimativer Showdown im Sudden Death?

Das war die Frage vor Beginn des Schlussabschnitts. Die anwesenden le33er Fans trieben jedenfalls ihre Jungs nach vorn, sahen jedoch, wie die Gäste näher dran am KO-Schlag waren.

Heinrichs Bauerntrick in der 50. Spielminute sollte Mangelware in Sachen Torchancen bedeuten. Crimmitschau zeigte sich durch Flick, der unter anderem die Latte traf, gefährlich. Als die Sekunden gen Schlusssirene tickten und sich der Großteil der anwesenden Zuschauer schon auf eine Verlängerung einstellten, schlugen die Eispiraten dann doch noch zu:

22 Sekunden vor Schluss fälschte Talbot eine scharfe Hereingabe unhaltbar zum 1:2 ab.

In der Restspielzeit konnten die Huskies nicht mehr antworten.

Damit gewannen die Eispiraten die Pre-Playoff-Serie mit 2:1, zogen ins Viertelfinale ein und schickten die le33 Huskies in die frühzeitige Sommerpause.

 


 

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3