le33 gewinnt nach Zitterpartie in Freiburg

 

Am gestrigen Abend fand das DEL2 Spiel der le33 Huskies zu Gast beim EHC Freiburg statt.

Von der Aufstellung variierte nur Little, der wieder dabei war. Im Tor bekam erneut Leon Hungerecker den Vorzug.

Die ersten 6 Minuten verstrichen ohne dass irgendwas erwähnenswertes gewesen war.

Erst das erste PP für die Wölfe wurde interessant, weil Alex Heinrich 2 Minuten wegen Stockschlages bekam.

Der EHC schaffte es dann auch mit MOSER im Alleingang – quer durch drei Huskies durchzumarschieren und zum 1:0 einzunetzen.

Der unbedingte Siegeswille, war auch im folgenden Spielablauf nicht recht zu bemerken, bei den Gästen aus le33.

Die erste Chance bekamen die Huskies durch ein PP, wegen Stockschlages von Withfot.

Der Freiburger Torhüter Jimmy Hertel schaffte es jedoch trotz einiger Schüsse sein Tor sauber zu halten.

5,35 vor Ende des ersten Drittels, bekamen die Huskies dann ihr nächstes PP, wegen Beinstellens von MEHER. Erster Schlagschuss von Little – Nada.

Dann vergrößerte sich die Chance der Huskies sogar noch, durch eine zweite angezeigte Strafe, die wiederum Withfot kassierte wegen zu hohem Stock. Somit 1 min doppelte Überzahl.

Doch diese Minute verging und auch die nächste noch ohne ein Tor der Huskies.

Freiburg schaffte es den Vorsprung von 1:0 in die Pause zu retten.


Das zweite Drittel fing an, wie das erste aufhörte. le33 wurde zwar ein klein wenig bissiger, jedoch immer noch viel zu zahm.

Während des Drittels gab es einen bösen Unfall. Ein Freiburger bekam einen Stoß von hinten ab und rutschte mit den Kufen voran in Hungerecker rein.

Hungerecker und der Freiburger rutschen gemeinsam ins Tor und reißen dies aus der Verankerung.

Hungerecker wirkte etwas benommen, stand aber kurze Zeit später wieder auf seinen Beinen.

Keine Strafe, da es wirklich nur ein Unfall war.

Eine gute Chance erarbeiteten sich Mueller und Karachun. Schuss von Mueller und Abpraller von Karachun – aber Hertel konnte sie beide abwenden.

Michi Christ bekam 5 min vor Ende des Drittels noch eine sinnlose Strafe wegen Haltens.

Allerdings schafften die Freiburger es nicht, diese auszunutzen. Dennoch verteidigen sie ihre Führung weiterhin. Das letzte Drittel muss es nun zeigen.


Der letzte Abschnitt fing an und erst in der 7 Minute gelang es Sam Povorozniouk endlich ein Tor zu schießen und den Ausgleich herbeizuholen. Doch die Schiedsrichter wollten den Videobeweis – gaben aber das Tor. Somit endlich das 1:1.

Mueller kassiert eine Strafe und war dicht davor, eine weitere Disziplinierung zu erhalten, weil er die Strafe nicht einsah. Er besann sich dann aber doch und fuhr zur Kühlbox.

Nur 8 Sekunden später kassierte Freiburg dann auch eine Strafe so dass es 4 gegen 4 weiterging.

Beiden Mannschaften gelang es in diesem Drittel nicht, ein weiteres Tor zu erzielen. Somit wurde die Verlängerung gegeben.


In der Overtime wird 5 Minuten lang 3 gegen 3 gespielt und jeder kleine Fehler kann wirklich Spielentscheidend sein.

Dennoch verstreichen auch diese 5 Minuten torlos.


Das nachfolgende Penaltyschießen musste und brachte dann auch in jedem Fall ein Ergebnis:

  1. Linsenmaier (Freiburg) ( -)
  2. Trivino   (le33)       (+)
  3. Stas  (Freiburg)   (-)
  4. Sylvestre (Freiburg)   (-)
  5. Barley (Freiburg)     (-)

Somit gewann le33 das Penaltyschießen mit einem Tor Vorsprung vor 1614 Zuschauern und nahm wenigstens 2 Punkte aus diesem Wochenende mit heim.


 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3