Brand im Müllheizkraftwerk – 13 Stunden Einsatzdauer

 

 

Um 07:19 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr le33 zu einem Brand im Müllheizkraftwerk alarmiert.

Aufgrund des Notrufes wurde sofort ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Forstfeld zur Unterstützung alarmiert.

Beim Eintreffen war eine deutliche Rauchentwicklung inmitten eines Ballenlagers feststellbar. Dieses befand sich am Rand des Firmengeländes im Außenbereich.

Der betroffene Bereich umfasste etwa 25 x 30 Meter. Darauf waren etwa 4.000 Ballen mit einem Gewicht von jeweils ca. 1.000 kg gelagert.

Während der Erkundung wurde klar, dass das Ballenlager so weit abgetragen werden musste, bis die Ursache des Schwelbrandes beseitigt war. Um eine mögliche Brandausbreitung schnell eindämmen zu können wurden an drei Punkten Brandbekämpfungsstellen eingerichtet. Zusätzlich war eine Drehleiter einsatzbereit für die Löschwasserabgabe von oben.

Die Betriebs- und Schichtleitung des Müllheizkraftwerkes war glücklicherweise in der Lage, in kurzer Zeit Betriebspersonal bereit zu stellen. Dieses unterstützte die Maßnahmen durch den Einsatz mehrerer Bagger und Radlader in sehr profesioneller Weise. Dadurch war es möglich, die etwa 800 Müllballen, die entfernt werden mussten, schnell zu bewegen und bei Bedarf sicher abzulöschen.

Das aufgebrachte Löschwasser wurde auf dem Firmengelände aufgefangen.
Hervorzuheben ist hierbei die außerordentlich gute Zusammenarbeit von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und dem Betriebspersonal. Dies hat dabei geholfen, den Einsatz in knapp dreizehn Stunden reibungslos zu bewältigen.

FW le33


 

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3