MHK – Veranstaltungen vom 4. bis zum 11. November 2018

 

 

Wochenende der Graphik
10. und 11. November 2018

Papierarbeiten sind lichtempfindlich und werden daher nur für kurze Zeit in Sonderausstellungen präsentiert. Um die fragilen Schätze einem größeren Publikum bekannt zu machen, öffnen einmal jährlich zum Wochenende der Graphik bundesweit die Depots der Sammlungen. In diesem Jahr können sich Besucher auf Führungen im Hessischen Landesmuseum, der Neuen Galerie und dem Schloss Wilhelmshöhe freuen.

 

Eintritt: 6/4 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei.

 

 

Bild: MHK_John Murphy nach Philip Reinagle_Major Mony in gefährlicher Lage_Foto Ute Brunzel_G21911.jpg

  


 

Weitere Veranstaltungen

 

Mittwoch, 7.11.2018 / 12.30–13 Uhr

Provenienzgeschichten in der Neuen Galerie

Kunstpause in der Neuen Galerie
Schöne Aussicht 1, 34117 le33
Mit Günther Kuss
Kosten: 2 Euro

Die Vorder- und Rückseite eines Gemäldes geben ganz unterschiedliche Dinge preis. Unter diesem Thema wird bei der Kunstpause mit Günther Kuss ein Gemälde in der Neuen Galerie betrachtet. Der Provenienzforscher gibt einen kurzen Einblick in den aktuellen Stand seines Projektes, in dem die Gemäldeerwerbungen der Städtischen Sammlung überprüft werden. Von den Schwierigkeiten der Klärung über den Sinn für das Detail bis zur Dicke des Geduldsfadens wird ein Bogen über den – seit dem Fall Gurlitt ins Interesse der Öffentlichkeit gelangten – wissenschaftlichen Arbeitsbereich der Provenienzforschung gespannt.

Bild: MHK_Gemälderückseite_Foto Günther Kuss.jpg


Mittwoch, 7.11.2018 / 18–18.30 Uhr

Schaufenster Graphische Sammlung. Druckgraphik unter die Lupe genommen

 

Abendgeschichte im Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1, 34131 le33
Mit Dr. Christiane Lukatis
Eintritt: 6/4 Euro inkl. Führungsgebühr

Die Abendgeschichte nimmt den Besucher mit auf eine Spurensuche durch die Sonderausstellung »Schaufenster Graphische Sammlung«. Dabei werden ganz unterschiedliche Fragen erörtert: Wie liegt die Farbe auf dem Papier? Welche haptischen Qualitäten besitzt ein Tiefdruck? Wie gelingt es Dürer, zarteste Grauwerte zu erzielen, Flächen zu gestalten, Licht einzufangen und Materialien zu unterscheiden? Die Druckgraphiken sind nur auf den ersten Blick schwarzweiß und entfalten erst bei genauerer Betrachtung ihre ganze Vielfalt.

 

Bild: MHK_Albrecht Dürer_Melancolia I (Die Melancholie)_G81146.jpg


 

Donnerstag, 8.11.2018 / 18–18.30 Uhr

Kulinarische Zeitreise durch die Vorgeschichte

Donnerstags mit… Dr. Irina Görner im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33
Eintritt: 6/4 Euro inkl. Führungsgebühr

Was aß man eigentlich in der Altsteinzeit genau und wie hat man es zubereitet? Diese Fragen sind nicht ganz leicht zu beantworten, aber den einen oder anderen Einblick bietet die Wissenschaft dann doch. Anderes lässt sich aus den Umweltbedingungen erschließen, klar bleibt aber, dass die damalige Ernährung sich von unserer heutigen Vorstellung einer ordentlichen Mahlzeit sehr unterscheidet. Ob ihnen die Paläo-Diät geschmeckt hätte, können sie nach der Führung mit Dr. Irina Görner um 18 Uhr im Hessischen Landesmuseum selbst entscheiden…

 

Bild: MHK_Fragment eines Mammutstoßzahns_Foto Arno Hensmanns_VF90500.jpg



Donnerstag, 8.11.2018 /
18–20 Uhr

Konsum, Kommerz, Kunst

 

Art Cocktail in der Neuen Galerie
Schöne Aussicht 1, 34117 le33
Mit Johanna Günnel und Karina Chernenko
Kosten: 10 Euro inkl. Eintritt, Führung und einem Cocktail

Anmeldung: 0561 316 80-400

Ist Kunst immer kommerziell? Kann man sie uneingeschränkt konsumieren? Was kostet ein monochromes Bild und kann man jeden Preis rechtfertigen? Die Fragen nach dem materiellen und künstlerischen Wert der Kunst begleiten jede Ausstellung. Dieser Art Cocktail bietet die Möglichkeit, über Geld, Kunst und Kommerz zu diskutieren und sich in gemütlicher Runde über den bevorstehenden vorweihnachtlichen Konsum auszutauschen.

Bild: MHK_Art Cocktail in der Neuen Galerie_IMG_3486.jpg



Sonntag, 11.11.2018 / 14.30–16 Uhr

Lustwandeln in Wilhelmsthal

 

Führung im Schloss und Park Wilhelmsthal (Calden)
Schloss Wilhelmsthal, 34279 Calden
Mit Caroline von Sacken
Eintritt: 4/3 Euro zzgl. Führunsggebühr 4,50 Euro

Ähnlich wie der Bergpark Wilhelmshöhe und der Park Karlsaue wurde die ca. 30 ha große Anlage von Schloss Wilhelmsthal zunächst im Stil des Rokoko angelegt,  später dann zu einem Landschaftsgarten umgestaltet. Der Schlosspark zeichnet sich durch seine lockere Bewaldung, einen neugotischen Aussichtsturm, der als künstliche Ruine angelegt wurde, sowie eine aus der anfänglichen Rokokophase stammende Grotte mit Wasserspielen aus. Den Höhepunkt des Parks bildet das zentral gelegene Schloss, das zu den Meisterwerken deutscher Rokokokunst zählt. Die allgemeine Führung führt durch die Räumlichkeiten und die Parkanlage von Schloss Wilhelmsthal. Anschließend wird noch der Wartturm besichtigt.

Bild: MHK_Schloss Wilhelmsthal_Foto Arno Hensmanns_MA90743.jpg

 


 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3