Huskies lassen Bietigheim keine Chance

 

 

Nach einem fahrigen, unkonzentriertem und wenig bissigen Spiel der Bietigheim Steelers kassierten diese in heimischer Kulisse gleich 4 Tore von den bissig spielenden Huskies.

Ob es nun ausschließlich an Sinisa Martinovic (23) gelegen hat, ist zu bezweifeln.

Dennoch nahm der neue Headcoach Hugo Boisvert ihn zum nächsten Drittel raus.

Ersetzt wurde er durch den Vize Ilya Sharipov (43).

Diesem wurde die Aufgabe zugedacht deutlich zu machen, dass es so nicht weitergehen wird. Die nächsten drei Schüsse auf das Tor von Sharipov hielt dieser mit Bravour. Selbst einen sehenswerten Alleingang von Richard Mueller (61) hielt er sicher in der Fanghand.

Die Huskies hingegen gingen weiterhin aggressiv in den VorCheck. Das nunmehr dritte Powerplay für die H3 wurde angepfiffen. Eines davon wurde ja schon verwandelt. Dieses allerdings brachte keine Änderung des Spielstandes. 1 Sekunde vor Ende der Strafzeit jedoch kam erneut der Arm des Schiedsrichters hoch und die Huskies bekamen 1 Sekunde die doppelte Überzahl.

Natürlich ist eine Sekunde viel zu wenig.  17 Sekunden später dann erneute Strafzeit gegen die Steelers wegen Stockschlages und somit 1:43 doppelte Überzahl. Eine Situation, die man unbedingt vermeiden sollte, wenn man 0:4 zurückliegt.

Doch diese wirkliche Chance für die Huskies vergeht ohne Tor. Rico Rossi nahm die 1. Auszeit um die Jungs einzunorden. Sommerfeld stürmt nach vorn und schießt zweimal weit am Tor vorbei. Nun wird Strafe angezeigt gegen die Huskies, der Schiedsrichter lässt noch spielen. Boisvert schaltet schnell und nimmt den Goalie raus. Die Steelers nunmehr zu sechst aber Schoof schießt weit übers Tor hinaus.

Die Huskies überstehen diese Unterzahl ohne Gegentor. Dann allerdings verkürzt Preibisch in der 32. Minute zum 1:4. Kurz darauf bekommt Valentin eine Strafe, weil er Preibisch der nunmehr auf der Bank sitzt attackiert. Vermutlich erfolgte zunächst eine Aktion von diesem die wir nicht sehen konnten.

Huskies überstehen aber auch diese Unterzahl. Die Huskies ziehen die Linien immer enger und dann schießt Mueller einen unhaltbaren Schuss aufs Tor und erhöht zum 1:5 bei 37:55. Ein erstes kleines Gerangel am Tor. Die Nerven der Steelers liegen scheinbar blank. Erneutes Powerplay für die Huskies wegen Stockschlagens von Schoof bei 38:33. Mike Little nutzt dieses um zum 1:6 zu erhöhen, durch einen schönen Schuß0 aus einiger Entfernung.

Das Letzte Drittel fing also mit einem veritablen Vorsprung von 5 Toren für die Huskies an, doch ein Schlagschuss von Rene Schoofs bei 43: 25 verkürzt den Abstand auf 2:6. Die Steelers wirken nun deutlich beherzter.

Dann erneute Strafe gegen Sommerfeld wegen Hakens. Die vielen Strafen, die die Steelers fangen sind kontraproduktiv.

Dann auch noch Strafe gegen die Huskies, somit bleibt das Spiel 4 gegen 4 und nach Absitzen der eigenen Strafe 1:38 Überzahl für die Steelers.

Schuss aufs Huskietor aber gottlob nichts passiert. Überzahl überstanden. 10 Minuten noch bis zum Sieg.

Erneutes Powerplay für die Huskies bei 54:07 nach erneutem Stockschlag. Huskies erhöhen das Ergebnis auf 2:7 durch Tyler Gron und somit wieder 5 Tore Abstand. Damit auch der dritte Powerplaytreffer der Huskies. Dann zwei Strafen gegen die Schlittenhunde und doppelte Überzahl für die Steelers. Natürlich verkürzen diese den Abstand auf 3:7 in der 58.Minute durch Weller. Es stehen also noch 1:37 Überzahl der Steelers auf dem Programm, doch Ritter lässt nichts anbrennen und erhöht in Unterzahl zum 3:8.

Was ein Abend, was ein Spiel. Durch diese Torflut, rücken die Huskies mit 14 Toren an diesem Wochenende und 6 Punkten im Sack auf Platz 3 der Tabelle auf.

 

 

 

     

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3