Urteil im Streit um Beförderung von israelischem Fluggast

 

 

Im Streit um die Beförderung eines israelischen Fluggastes wird heute vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt ein Urteil erwartet.

Der aus Israel stammende und in Deutschland wohnende Fluggast hatte bei der beklagten kuwaitischen Fluggesellschaft einen Flug von Frankfurt nach Bangkok mit Zwischenlandung in Kuwait gebucht.

Als die Gesellschaft erfuhr, dass es sich um einen israelischen Staatsangehörigen handelt, stornierte sie den Flug mit dem Hinweis, dass die Zwischenlandung nach kuwaitischem Recht strafbar sei.

In erster Instanz hatte sie vor dem Landgericht damit Recht bekommen.

Der unterlegene Kläger legte jedoch Rechtsmittel zum OLG ein.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3