Toyota GAZOO Racing feiert Doppelsieg in der Türkei

 

Köln. Das  feiert seinen ersten Doppelsieg seit dem Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017: Nach den Erfolgen in Finnland und Deutschland schafft  den Hattrick bei der Rallye Türkei – ein Kunststück, das noch keinem Fahrer oder Team in der jüngeren WRC-Geschichte gelang.  komplettiert als Zweiter das ausgezeichnete Ergebnis.

Die , die erstmals seit 2010 wieder im WM-Kalender stand, stellte alle Teams und Crews vor eine große Bewährungsprobe: Neue Etappen auf rauen und felsigen Schotterpisten verlangten Fahrern, Fahrzeugen und Reifen gleichermaßen alles ab. Gerade einmal fünf WRC-Fahrzeuge meisterten alle Etappen. Der Toyota Ansatz, sich auf die Zuverlässigkeit zu konzentrieren und Fehler zu vermeiden, zahlte sich hier aus.

Nach den Plätzen vier und fünf am Freitagabend arbeiteten sich Tänak und Latvala in ihren beiden Toyota Yaris WRC sukzessive nach vorne. Ihre umsichtige Fahrweise spülte sie bereits Samstagnachmittag an die Spitze, die sie ohne Probleme und Fehler bis zum Schluss nicht mehr hergaben. Tänak siegte mit einem Vorsprung von 22,3 Sekunden vor Latvala, der fast anderthalb Minuten vor dem Drittplatzierten ins Ziel kam.

Der dritte Toyota Pilot Esapekka Lappi konnte am Sonntag zwar nicht mehr an den Prüfungen teilnehmen, nachdem sein Auto bei einem Ausritt zu stark beschädigt wurde. Trotzdem reichten der Doppelsieg und die 43 Punkte für die Führung in der Herstellerwertung: Toyota steht drei WRC-Läufe vor Schluss mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze. Bei den Fahrern rangiert Tänak, der auf der abschließenden Power Stage weitere drei Bonuspunkte für den dritten Platz holte, auf Position zwei: Gerade einmal 13 Zähler trennen ihn von der Führung. Latvala rückte mit seinem zweiten Platz auf Position fünf vor – direkt hinter Esapekka Lappi.

„Nach Finnland und Deutschland haben wir zum dritten Mal in Folge hervorragende Ergebnisse erzielt. Ich danke den Fans, die uns aus aller Welt unterstützen. Ich gratuliere Fahrern, Co-Piloten und allen Teammitgliedern, dass sie solche Straßen gemeistert und die Rallye mit diesem tollen Ergebnis beendet haben. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch“, freut sich Teampräsident Akio Toyoda.

Teamchef Tommi Mäkinen ergänzt: „Das war wieder ein absolut brillantes Wochenende für uns. Vielen Dank an Ott und Jari-Matti: Sie waren konzentriert und haben keine Fehler gemacht. Es war eine neue Rallye mit einigen sehr technischen Etappen und wir haben gesehen, wie leicht Fehler passieren. Es war auch für die Autos eine große Herausforderung, aber wir haben es gut gemacht.“

Weiter geht’s mit der Rallye Großbritannien vom 4. bis 7. Oktober. Bei trockenen Bedingungen kann der elfte Lauf mit sehr hohem Tempo absolviert werden. Im Waliser Herbst beeinträchtigt oftmals jedoch Matsch die Geschwindigkeit und macht die Fahrbahn rutschig. Nebel und sogar Eis, insbesondere morgens und spätabends, können zur zusätzlichen Herausforderung werden.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

www.shah21.com.ua

また、読み kokun.net

тепловизор цена