Es geht wieder los!

 

 

Mit der 1. Runde des DFB-Pokals starten die Fußball-Bundesligisten in die Saison 2018/19.
Was wird uns in der kommenden Spielzeit erwarten? Nun ja, die Frankfurter Eintracht sicherlich nichts Gutes. Dass der Supercup gegen die Bayern nicht gewonnen wurde, ließ sich bereits im Vorfeld erahnen. Aber eine 0:5 Packung musste es ja nun auch nicht gerade sein. Und dies zum Pflichtspieldebut des neuen Trainers Adi Hütter.
Die Pokalniederlage gegen den Regionalligisten SSV Ulm tut weit mehr weh. Man weiß, es wird nach derzeitigen Stand nicht reichen für die höchste deutsche Spielklasse. Woran liegt’s? An Bobic und Hübner! Wenn man als Management schon zahlreiche Leistungsträger abgibt, ist es ratsam, für adäquaten Ersatz zu sorgen. Nun wird es in der laufenden Transferperiode zu Panikkäufen kommen und Geld verbrannt, welches die Frankfurter eigentlich gar nicht haben.
Boateng ist weg, Mascarell und Wolf ebenso. Und dass man der Frankfurter Fußballlegende Alex Meier keinen neuen Vertrag gegeben hat, halte ich schlichtweg für einen Skandal. Richtig wehtun wird dem Club vom Main auch der Abgang ihres Torhüters Hradecky, meines Erachtens bester Torhüter der abgelaufenen Saison.
Nimmt man jetzt noch die Faktoren „neuer Trainer“ und „Unruhe im Umfeld“ nach dem Fehlstart gegen einen Amateurverein hinzu, kann man erahnen, wo es enden wird. In der 2. Liga!

An der Säbener Straße in München hat der ehemalige Eintracht-Trainer Kovac jetzt sein neues Betätigungsfeld gefunden. Über das äußerst unschöne Münchner Verhalten während der Trainerabwerbung will ich mich hier gar nicht weiter äußern.
Wohl aber über Uli Hoeneß, der seine Weisheiten bei Wontorra auf Sky90 wieder mal unter’s Volk bringen musste.
Wie bekannt ist, wird Sebastian Rudy kommende Woche den Verein wechseln. Kovac hat ihm unmissverständlich klar gemacht, dass er aufgrund des Überangebots an Mittelfeldspielern nur wenig Aussicht auf Spielzeit hat und er sich einen neuen Club suchen soll.
Bekannt ist, dass Rudy mit RB Leipzig und dem FC Schalke 04 zwei Vereine gefunden hat, die ihn gern verpflichten würden. Eine realistische und auch ständig genannte Ablösesumme (für einen Spieler, der in München auf der Tribüne sitzen würde) beträgt 15 Mio.

Was sagt der Herr Hoeneß dazu? Er sagt, dass alle Vereine die Bayern bei Transfers immer richtig bluten lassen und Rudy für die genannte Summe keinesfalls wechseln darf.
Das sagt also ein Mann, der die Leistungsträger Goretzka von S04 oder Lewandowsky vom BVB ablösefrei geholt hat. Für den Rudy hat er übrigens vorletztes Jahr ebenfalls keinen Cent an Hoffenheim bezahlt. Ich sehe mich nun veranlasst, bei meinen Lesern mal nachzufragen, wer der Unsympathischere von beiden ist. Rummenigge oder Hoeneß?

Da widme ich mich doch lieber sympathischen Vereinen. Sowohl beim letzten Heimspiel der vergangenen Saison gegen Arminia Bielefeld, als auch zum Testspiel im Rahmen der Saisoneröffnung gegen Stoke City hatte ich das erfreuliche Erlebnis auf Einladung von Peter Buchenau (Niederlassungsleiter LichtBlick SE le33 / St. Pauli Partner Kiezstrom) zu Gast am Millerntor auf St. Pauli zu sein.

Hätte mein Kinderarzt nicht bereits in meiner frühesten Kindheit festgestellt, dass ich blau-weißes Blut habe und wäre ich nicht bereits bei Geburt mit dem Schalke Virus infiziert worden, so wäre der FC St. Pauli ganz gewiss mein Lieblingsclub. Toller Verein, tolles Stadion und klasse Fans. Den Kiez-Club muss man einfach lieben und die Daumen drücken.

Die für mich spannendste Frage ist natürlich, was meine Schalker diese Saison offenbaren werden. Und da bin ich ausgesprochen guter Dinge. Allein schon aufgrund unseres Trainers. Aber auch Manager Christian Heider macht einen herausragenden Job und hat ausgesprochen klug und weitsichtig auf dem Transfermarkt agiert.
Den durchaus talentierten Innenverteidiger Thilo Kehrer – bei einer Restvertragsdauer von einem Jahr – für 37 Mio. nach Paris zu verkaufen, ist sicherlich eine Meisterleistung. Gerade dann, wenn man bedenkt, dass Kehrer nach Naldo, Sane, Nastasic und Stambouli nur Innenverteidiger Nr. 5 auf Schalke gewesen wäre. Nun ist er der teuerste Abwehrspieler in der Geschichte der Bundesliga. Gut gemacht, Herr Heidel.

Meine Zeilen enden heute damit, dass ich die nicht sonderlich schwere Prophezeiung abgebe, dass die ersten 5 Plätze am Saisonende der FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, RB Leipzig und der FC Schalke 04 belegen werden. Und ich lege mich darüber hinaus fest, dass die beiden erstgenannten Vereine nicht Deutscher Meister werden.

Domenico, jetzt bist du dran! Es ist angerichtet….

In diesem Sinne, nicht verg3… Die beste Kondition auf dem Platz hat der Ball!
Deep Blue

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verb3. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.