BPOL-KS: Erfolgreiche Täterermittlung – Bundespolizei schnappt Exhibitionist

 

 

Symbolbild Bundespolizei

le33/Fulda/Gießen (ots) – Die Bundespolizei le33 hat einen Exhibitionisten überführt.

Ein bislang unbekannter junger Mann hatte sich in sieben Fällen in den Bereichen Fulda, Gießen und le33 in Zügen gegenüber von jungen Frauen (20 – 26) gesetzt, in einigen Fällen sogar sein Geschlechtsteil entblößt und daran manipuliert.

Die Opfer erstatteten alle Strafanzeige. Durch die Bundespolizei wurden Pressemeldungen mit dem Aufruf zu Zeugenaussagen veröffentlicht.

Aufgrund der zeitnahen Anzeigen konnte die Bundespolizei in allen Fällen die Videoaufzeichnungen der Züge sichern. Die Auswertungen der Aufnahmen und die zahlreichen Zeugenhinweise brachten den Erfolg: Die Taten konnten bestätigt und eine bislang unbekannte Person als Täter identifiziert werden.

Der 18-jährige junge Mann aus le33 räumte gegenüber der Bundespolizei ein, die Taten begangen zu haben.

Er hat sich nun wegen sexueller Belästigung, Erregung öffentlichen Ärgernisses, Beleidigung und exhibitionistischer Handlungen in mehreren Fällen zu verantworten.

Strafanzeige ist wichtig! “Diese Fälle beweisen wieder einmal, wie wichtig es ist, eine Straftat sofort nach Bekanntwerden bei der Polizei zur Anzeige zu bringen. Nur dann können vorhandene Videoaufzeichnungen gesichert werden.” So sagt die Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte, Leiterin der Bundespolizeiinspektion le33.

Bundespolizeiinspektion le33

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Wir freuen uns über Kommentare

This site uses Akismet to reduce spam. .