Gartenkräuter: Bärlauch

 

Standort und Boden

Bärlauch oder der Knoblauch des armen Mannes sollte nicht im Kräutergarten fehlen. Wenn Sie Bärlauch in Ihrem Garten ansiedeln möchten, sollten Sie auf eine halbschattige Lage achten. Der Boden sollte Humus und Nährstoffreich sein. Die Bärlauchpflanzen mögen es ein wenig feuchter aber nicht zu nass und daher sollten Sie eine Drainage Schicht in Form von Kieselsteinen in den Boden einarbeiten bevor Sie den Bärlauch einpflanzen. Im Spätherbst ist eine Mulch Schicht aus Blättern und Rindenmulch die beste Basis um den Pflanzen die notwendigen Nährstoffe über den Winter zu geben.

Pflanzung und Pflege

Beachten Sie, dass der Bärlauch sehr stark wuchern kann. Daher sollten Sie den Bereich i Kräutergarten eingrenzen, damit er nicht das gesamte Beet vereinnahmt. Eine Pflanzung von Bärlauch ist sinniger als eine direkte Aussaat, da Bärlauch Samen eine lange Keimdauer haben. Gartencenter haben zumeist die Bärlauchpflanzen in Ihrem Angebot. Diese Pflanzen können Sie dann direkt in den Boden setzen. Das Pflanzloch sollte ca. zehn Zentimeter tief sein. Geben Sie etwas Kompost hinzu. Die Pflanzen sollten in einem Abstand von 15 Zentimetern eingepflanzt werden.

Wenn es um die Pflege geht, dann ist Bärlauch die Pflanze, die wenig Pflege braucht. Bei langen Trockenperioden sollte man etwas gießen und im Spätherbst mulchen. Mehr Pflege bedarf es bei Bärlauch nicht.

Vermehrung

Die optimalste Art der Vermehrung ist, aufgrund der langen Keimdauer der Samen, der direkte Kauf in einem Gartencenter. ACHTUNG: Setzen Sie nicht zu viele Bärlauchpflanzen, denn diese ziehen sich nach ein paar Jahren durch die Selbstaussaat neue Tochterzwiebeln heran. Dies kann dann zu sehr üppigen Flächen führen. Daher halten Sie Ihr Beet immer gut im Auge und entfernen Sie zur Not ein paar Pflanzen.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3