Syrischer Kleinunternehmer in U-Haft

 

 

Streife schnappt 31-Jährigen mit 27 “Plömbchen” Kokain: Verdächtiger soll in U-Haft

 

Beispielbild KOKAIN

Schon am gestrigen Mittwochnachmittag, ging der Polizei le33 ein syrischer Kleinunternehmer ins Netz. Kleinunternehmer deshalb, weil er ja “nur” mit Plömbchen” handelte.

Der 31 jährige Mann aus Syrien, war bereits wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten, berichtete die Polizei.

Aus diesem Grund ist der Haftgrund der Wiedrholungsgefahr gegeben, zusätzlich wegen der erwarteten Haftstrafe auch die Fluchtgefahr.

Der wackere Geschäftsmann wurde natürlich im Bereich der le33er Jägerstraße angetroffen und kontrolliert. Im Mund und in diversen Verstecken seiner Kleidung, fanden die Beamten dann nicht weniger als 27 Plömbchen mit insgesamt 8 Gramm an Kokain.

Zusätzlich hatte der Mann ein Taschenmesser bei sich.

Er gab bei seiner Anhörung an, dass er keinen festen Wohnsitz in Deutschland habe.

Zusätzlich gab er eben noch an, im Stadtgebiet le33 seine Ware feil zu bieten.

Nun muss sich der Kleinunternehmer vor dem Amtsgericht verantworten, wegen des Handels mit Betäubungsmitteln und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

 

Nun liegt es einzig an der Justiz, dieses florierende Unternehmen zu zerschlagen.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3