Zugluft auch bei Hitze vermeiden – zum Schutz vor Sommergrippe

 

 

Baierbrunn (ots) – Ob offene Fenster und Türen, Ventilatoren oder das Gebläse im Auto – bei hohen Temperaturen scheint ein Luftzug wohltuend, ist aber eine Erkältungsfalle. Durch anhaltende Zugluft wird der Körper schnell unterkühlt. Dann sinkt auch die Temperatur in der Rachenschleimhaut, sie trocknet aus und büßt ihre Abwehrfunktion ein, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ schreibt. Bereits aufgenommene Viren haben dann leichtes Spiel. „Bei lokalem Luftzug auf die Muskulatur können zudem schmerzhafte Verspannungen auftreten“, sagt Professor Matthias Stoll, Immunologe an der Medizinischen Hochschule Hannover. Deshalb sollte man auch Ventilatoren nur kurze Zeit laufen lassen und in ausreichend großem Abstand aufstellen. Und fürs Auto gilt: Nicht schwitzend bei offenem Fenster fahren oder die Klimaanlage voll aufdrehen und sich von der Lüftung anblasen lassen. Weitere Kältefallen im Sommer sind unter anderem eisige Getränke sowie verschwitzte Kleidung. Die aktuelle „Apotheken Umschau“ erklärt ausführlich, warum – und wie man sich vor einer Sommergrippe schützen kann.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 6/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3