Fünfjährige fährt allein mit dem Zug zum Schwimmbad

 

 

Artikelbild

Ein fünf Jahre altes Mädchen ist laut einem Bericht der Polizei allein mit dem Zug ins Schwimmbad gefahren und hat es dort unbemerkt bis zum Planschbecken geschafft.

Erst dort fiel die junge Nichtschwimmerin dem Personal auf.

Ihre Familie habe ihr am Tag zuvor versprochen, am Samstag schwimmen zu gehen, berichtete die Polizei.

Als es dem Mädchen aus Volkmarsen (Kreis Waldeck-Frankenberg) dann am Morgen nicht schnell genug ging, machte es sich selbst auf den Weg.

Das Kind sei in dem Schwimmbad einfach in den Umkleidebereich gegangen, habe sich dort umgezogen und sei zum Planschbecken gelaufen.

Etwa zwei Stunden nach ihrem Aufbruch fiel die Fünfjährige dem Schwimmbad-Personal auf.

Die Mitarbeiter verständigten die Polizei, die das Mädchen in Obhut nahm.

Kurz danach ging ein Notruf bei der Mutter des Kindes ein – und sie konnte die Ausflüglerin wohlbehalten wieder in Empfang nehmen.

Weitere polizeiliche Ermittlungen gibt es nach Angaben eines Sprechers vom Sonntag nicht, die Eltern müssen sich aber auf ein Gespräch mit dem Jugendamt einstellen.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3