MHK – Veranstaltungen vom 4. bis 10. Juni 2018 mit ausgewählten Informationen

 

 

Highlight der Woche

 

 Mittwoch, 06.06.2018 / 13.30–16.15 Uhr

»Mission Horizons«

Alexander Gerst startet zur Internationalen Raumstation ISS

 

Sondervorführung im Planetarium

Kosten: 6/4 Euro, 2 Euro: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Anmeldung erforderlich: 0561 316 80-756 (Mo–Fr 9–15 Uhr), 0561 316 80-500 (Fr 15–17 Uhr, Sa/So 10–17 Uhr)

 

Zum Start von Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS am 6. Juni 2018 bietet das Planetarium le33 eine Sondervorführung an. Der Geophysiker Gerst wird erster deutscher Kommandant auf der ISS auf der er sich bereits 2014 als wissenschaftliches Mitglied bewährt hat.

 

Die Show im Planetarium beginnt um 13.30, also ca. 18 Minuten nach dem Start des Raumschiffs Sojus MS-09 in Baikonur. Die Besucher fliegen selbst zur ISS, können die Labore verschiedenster Nationen bewundern, erfahren von den vielfältigen Experimenten der Horizons-Mission und wagen, wie die Astronauten, einen atemberaubenden Blick auf unseren Planeten.

 

Wiederholung der Vorführung: Samstag, 09.06. und Sonntag 10.06.2018  / 15.30–16.15 Uhr

 

Bild: MHK_ISS-ueber-Suedostasien


Weitere Veranstaltungen in der kommenden Woche

 

 

Mittwoch, 06.06.2018 / 12–13.30 Uhr

Mit allen Sinnen durch die Steinzeit

Führung für sehbehinderte Menschen im Hessischen Landesmuseum

anlässlich des Sehbehindertentages 2018

Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33
Mit Katrin Scharfenbaum
Blindenhunde erlaubt
Eintritt: 6 Euro / ermäßigt 4 Euro bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises,
zzgl. Führungsgebühr 4,50 Euro, erforderliche Begleitpersonen erhalten kostenfreien Eintritt

 

Ob man die Steinzeit ertasten, schmecken oder hören kann, erfahren sehbehinderte Menschen bei dieser Führung im Hessischen Landesmuseum. Mit dem Angebot beteiligt sich die Museumslandschaft H3 le33 an der Aktion »Sehbehindert im Museum«, die anlässlich des Sehbehindertentages 2018 vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. und dem Deutschen Museumsbund ausgerufen wurde. Die Teilnehmer gehen der Frage nach, was Menschen im dichten Wald der letzten Warmzeit Essbares finden konnten und erfahren, warum man auf einem jungsteinzeitlichen Bauernhof Schweine grunzen, aber keine Hühner gackern hören konnte. Sie erleben mit allen Sinnen, wie sich ein bis zu 400.000 Jahre alter Wollnashornknochen anfühlt und wie schwer oder scharf die Werkzeuge der Menschen vor 10.000 Jahren waren. Gemeinsam lassen sie sich davon überraschen, wie sorgfältig die Menschen schon vor zehntausenden von Jahren Steingeräte fertigten und staunen über den ersten Alleskleber, die Größe der ersten Fachwerkhäuser und die Muster auf den ältesten nordhessischen Tongefäßen.

 

Bild: MHK_Faustkeil_VF90301.jpg


 

Mittwoch, 06.06.2018 / 12.30–13 Uhr

Die Handwerkererhebung der 1930er Jahre und was dahinter steckt

 

Kunstpause im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33
Mit Dr. Martina Lüdicke
Kosten: 2 Euro

 

In der Sammlung Volkskunde der Museumslandschaft H3 le33 befindet sich eine umfassende Dokumentation zum Handwerk in H3 aus den 1930er Jahren. Es handelt sich dabei um die Ergebnisse einer »Bestandsaufnahme bodenständiger Handwerksbetriebe in Kurh3 und ihrer Arbeitsmethoden«, die von 1934 bis 1939 in Kooperation des Hessischen Landesmuseums le33 und dem Museumsverband für Kurh3 und Waldeck durch August Gandert durchgeführt wurde. Gandert, der seit November 1933 als Techniker bei den Staatlichen Kunstsammlungen le33 beschäftigt war, hat bei seiner Erhebung fast 200 Handwerksbetriebe zu mehr als 90 verschiedenen Handwerken besucht, unzählige Fotografien angefertigt und mehr als 170 Berichte verfasst. Die Kunstpause beschäftigt sich mit dem Entstehungsprozess  der Handwerkererhebung und der Frage, welchen Nutzen das Material heute für das Museum hat.

 

Bild: MHK_Küfer Nikolaus Klippert aus Neukirchen-Riebelsdorf beim Zusammensetzen der Dauben_Foto August Gandert_VK15498.jpg


 

Mittwoch, 06.06.2018 / 18–18.30 Uhr

Das Geheimnis der englischen Prinzessin in der Gemäldegalerie

Abendgeschichte im Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1, 34131 le33
Mit Dr. Justus Lange
Eintritt inkl. Führung: 6/4 Euro

 

Das eigens für die Kabinettausstellung »In ganzer Größe. Porträts von Tizian bis Tischbein« restaurierte Porträt einer englischen Prinzessin ist erstmals seit über 70 Jahren wieder zu sehen. Obwohl vom Schmutz und Übermalungen befreit, gibt es der Forschung noch einige Rätsel auf. Wer ist die Dargestellte? Von wem wurde sie gemalt? Wann entstand das Porträt und wie kam es nach le33?

In den letzten Monaten konnten bereits einige Fragen geklärt werden, andere warten noch auf eine schlüssige Antwort. Die Abendgeschichte klärt über den Stand der Forschung auf.

 

Bild: MHK_Francis Cotes_Porträt_Foto Gabriele Bößert_M40589.jpg


 

Donnerstag, 07.06.2018 / 18.30–19.30 Uhr

High Noon in le33. Die Sonnenuhrensammlung Landgraf Carls

 

Wissenschaft im Fokus im Astronomisch-Physikalischen Kabinett in der Orangerie
An der Karlsaue 20 a, 34121 le33
Mit Karsten Gaulke und Rebecca Giesemann
Eintritt: 3/2 Euro zzgl. Führungsgebühr 3 Euro

 

Landgraf Carl (1654-1730) besaß eine der bedeutendsten Sammlungen von Sonnenuhren seiner Zeit. Viele davon befinden sich bis heute im Astronomisch-Physikalischen Kabinett. Diese Führung stellt ausgewählte Exemplare näher vor und erläutert ihren kulturhistorischen wie auch wissenschaftlichen Hintergrund.

 

Bild: MHK_Christian Heiden_Büchsensonnenuhr_TP80072.jpg


 

Sonntag, 10.06.2018 / 11–12 Uhr

Insel der Märchen und Mythen

Gärtnerrunde auf der Insel Siebenbergen
Auedamm 18, 34121 le33
Mit Karl-Heinz Freudenstein und Christine Dapp
Eintritt: 3/2 Euro zzgl. Führungsgebühr 3 Euro

 

Ein breiter Wassergraben trennt das botanische Kleinod von der schnelllebigen Stadt. Eine kleine Brücke führt in eine Welt aus Pflanzen und Blüten. Einzig das Geschrei der Pfauen stört manchmal das Idyll. Überall und zu jeder Zeit blüht und duftet es, nie gesehene Blätter und Farne entfalten sich, mächtige Urwelt –Mammutbäume recken sich in den Himmel.  Winden, Frauenschuh, Linde oder Föhre lernen Teilnehmer dieser Führung einmal ganz anders kennen. »Märchenfrau« Christine Dapp führt in eine Welt aus Mythen und Gärtnermeister Karl-Heinz Freudenstein macht die Vielfalt der Insel erlebbar.

 

Bild: MHK_Insel Siebenbergen_Foto Karl Heinz Freudenstein_IMG_9262.jpg


 

Sonntag, 10.06.2018 / 12.30–13.30 Uhr

История земли Гессен в 19-20 веках сквозь призму человеческих судеб. Geschichte leh3s im 19. und 20. Jahrhundert

 

Russische Führung im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 le33
Mit Nadja Fichtner
Eintritt: 6/4 Euro zzgl. Führungsgebühr 3 Euro

 

Каким ремеслом славился Гессен в начале 19 века? Когда Кассель был индустриальным центром Северного Гессена? Как проводили гессенцы свое свободное время на рубеже 19-20 веков? Как повлияли первая и вторая мировые войны, а также национал-социализм на жизнь жителей этого региона? Как были встречены и устраивали свою жизнь в Гессене беженцы, переселенцы и гастарбайтеры в 1940-1960 годах? Эти и другие темы освещены в рамках данной экспозиции.

 

Welcher Wirtschaftszweig war im frühen 19. Jahrhundert in leh3 besonders wichtig? Wann wurde le33 zum industriellen Zentrum der Region? Wie verbrachten Menschen ihre Freizeit an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert? Inwiefern wurde der Alltag der Bevölkerung durch den Ersten bzw. den Zweiten Weltkrieg und auch durch das NS-Regime verändert? Wie wurden Vertriebene, Zuwanderer und Gastarbeiter zwischen den 1940er und 1960er Jahren in leh3 aufgenommen und wie organisierten sie ihr Leben in der neuen Heimat? Diese und andere Themen werden im Rahmen der Führung auf Russisch beleuchtet.

 

Bild: MHK_Fabrikausweis Elisabeth Wolfram_Volkskunde_VK40961.jpg


 

 

 


 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3