Start der “Twin Spacecraft” zur Verfolgung der Wasserbewegung der Erde

 

Photo Credit: (NASA/Bill Ingalls)

Nasa – May 23 Eine gemeinsame Raummission der Vereinigten Staaten und Deutschlands, um die kontinuierliche Bewegung von Wasser und andere Veränderungen der Erdmasse auf und unter der Oberfläche des Planeten zu verfolgen, wurde um 12:47 Uhr erfolgreich gestartet. PDT Dienstag von der kalifornischen Küste. Die Doppelraumsonde GRACE-FO, eine gemeinsame Mission der NASA und des Deutschen Forschungszentrums für Geowissenschaften (GFZ), startete mit einer SpaceX Falcon 9-Rakete vom Space Launch Complex 4E der Vandenberg Air Force Basis in Kalifornien, teilen ihre Fahrt in den Weltraum mit fünf Iridium NEXT Kommunikationssatelliten.Bodenstationen haben Signale von beiden Raumsonden GRACE-FO erhalten. Die anfängliche Telemetrie zeigt, dass die Satelliten wie erwartet funktionieren. Die GRACE-FO-Satelliten befinden sich in einer Höhe von ungefähr 305 Meilen (490 Kilometer) und reisen ungefähr 16.800 mph (7.5 Kilometer pro Sekunde). Sie befinden sich in einer nahezu polaren Umlaufbahn und umkreisen die Erde alle 90 Minuten. “GRACE-FO wird einzigartige Einblicke in die Funktionsweise unseres komplexen Planeten liefern”, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender Leiter des NASA-Direktorats für Wissenschaftsmission im NASA-Hauptquartier.

“Ebenso wichtig, da die Mission viele wichtige Aspekte des Wasserkreislaufs der Erde überwacht, werden GRACE-FO-Daten auf der ganzen Welt verwendet, um das Leben der Menschen zu verbessern – von besseren Vorhersagen von Dürreeinflüssen bis zu qualitativ hochwertigeren Informationen über Wassernutzung und -management unterirdische Grundwasserleiter. ” Während seiner fünfjährigen Mission wird GRACE-FO die Bewegung der Masse um unseren Planeten überwachen, indem er misst, wo und wie die sich bewegende Masse die Erdanziehungskraft ändert.

Die Änderungen der Schwerkraft bewirken, dass sich der Abstand zwischen den beiden Satelliten geringfügig ändert. Obwohl die beiden Satelliten 137 Meilen (220 Kilometer) voneinander entfernt sind, m3 fortschrittliche Instrumente ihre Trennung kontinuierlich innerhalb der Breite eines menschlichen roten Blutkörperchens. GRACE-FO setzt die US-amerikanische / deutsche Partnerschaft der ursprünglichen GRACE-Mission fort, die von 2002 bis 2017 lief. “Diese Mission setzt eine erstaunliche Errungenschaft von Wissenschaft und Technologie fort, die von den USA und Deutschland vorangetrieben wurde”, sagte Zurbuchen.

Seit 15 Jahren liefern GRACEs monatliche Karten der regionalen Schwerevariationen neue Erkenntnisse darüber, wie das Erdsystem funktioniert und auf Veränderungen reagiert.

GRACE war unter anderem die erste Mission, die die Menge an Eis gem3 hat, die von den Eisschilden in Grönland und Antarktis verloren gegangen ist. Die Mission verbesserte unser Verständnis der Prozesse, die für den Meeresspiegelanstieg und die Ozeanzirkulation verantwortlich sind, gab Aufschluss darüber, wo globale Grundwasserressourcen schrumpfen oder wachsen, zeigte, wo trockene Böden zur Dürre beitragen und beobachtete Veränderungen in der festen Erde, etwa durch Erdbeben .

 

Frank Webb, GRACE-FO-Projektwissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena, Kalifornien, stellt fest, dass Wissenschaftler mehrere Jahrzehnte lang Datensätze benötigen, um Veränderungen im Klimasystem zu verstehen.”Durch die Erweiterung des Datensatzes von GRACE können wir kurzfristige Abweichungen besser von längerfristigen Trends unterscheiden”, sagte er.

Die GRACE-FO-Satelliten werden ihre ersten paar Tage im Weltraum verbringen, um die für ihre Mission erforderliche Distanz zu erreichen. Wenn sie diese Entfernung erreichen, beginnt die Mission eine 85-tägige Checkout-Phase. Missionsleiter werden die Instrumente und Satellitensysteme bewerten und Kalibrierungs- und Ausrichtungsverfahren durchführen. Dann werden die Satelliten beginnen, wissenschaftliche Daten zu sammeln und zu verarbeiten. Die ersten wissenschaftlichen Daten werden voraussichtlich in etwa sieben Monaten veröffentlicht.

JPL leitet die GRACE-FO-Mission für die NASA-Missionsdirektion für Wissenschaft in Washington unter der Leitung des Earth Systematic Missions Program Office am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. Die Raumsonde wurde von Airbus Defence and Space in Friedrichshafen im Auftrag von JPL gebaut. GFZ hat GRACE-FO-Startdienste von Iridium in Auftrag gegeben. Das GFZ hat einen Auftrag an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vergeben, das das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen betreibt.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3