NASA sendet neue Forschungmaterial über Orbital ATK Mission zur Raumstation

 

Photo Credit: (NASA/Aubrey Gemignani)

Nasa – May21 – Astronauten werden bald neue Experimente durchführen, die sich auf Notfallnavigation, DNA-Sequenzierung und ultrakalte Atomforschung beziehen, wenn die Forschung an der Internationalen Raumstation nach dem Start eines Orbital-ATK-Cygnus-Raumfahrzeugs um 4:44 Uhr beginnt. Cygnus hob mit einer Antares 230-Rakete von der Wallops Flight Facility der NASA in Virginia auf Orbital ATKs neunter Frachtmission unter dem NASA-Vertrag für kommerzielle Nachschubdienste ab. Das Raumschiff transportiert etwa 7.400 Pfund an Forschungsausrüstung, Fracht und Zubehör, die Dutzende der mehr als 250 Untersuchungen auf der Raumstation unterstützen werden.

Die NASA-Astronauten Scott Tingle und Ricky Arnold werden den Roboterarm der Raumstation nutzen, um Cygnus zu fangen, wenn er am Donnerstag, 24. Mai, bei der Station ankommt. Die Live-Berichterstattung über das Rendezvous und die Gefangennahme wird ab 3.45 Uhr auf dem NASA-Fernsehen und der Agentur-Website ausgestrahlt Die Installationsabdeckung beginnt um 7:30 Uhr In der Fracht im Druckbereich von Cygnus ist eine jahrhundertealte Methode der Himmelsnavigation enthalten. Die Untersuchung der Sextanten-Navigation wird die Verwendung eines tragbaren Sextanten für die Notfallnavigation bei Missionen im Weltraum untersuchen, während Menschen von der Erde weiter reisen. Die Fähigkeit, Winkel zwischen dem Mond oder Planeten und Sternen zu beobachten, bietet den Besatzungen eine weitere Möglichkeit, ihren Weg nach Hause zu finden, wenn Kommunikation und Hauptcomputer kompromittiert werden.

Die Überwachung der Gesundheit der Besatzung und der biologischen Umgebung der Raumstation sowie das Verständnis der langfristigen Auswirkungen der Raumfahrt auf beide sind entscheidend für die Pläne der NASA für eine lang andauernde Erforschung des Weltraums. Die BEST-Studie (Biomolecule Extraction and Sequencing Technology) ist der nächste Schritt der Agentur zur Förderung von DNA-Sequenzierungstechnologien im Weltraum, die mikrobielle Organismen auf der Raumstation identifizieren und verstehen, wie die DNA von Menschen, Pflanzen und Mikroben durch Mikrogravitation beeinflusst wird. BEST wird einen Prozess verwenden, der die DNA direkt aus einer Probe mit minimaler Vorbereitung sequenziert, anstatt die traditionelle Technik des Züchtens einer Kultur aus der Probe zu verwenden.

Im Bereich der modernen Physik könnte das neue Cold Atom Lab (CAL) auf Cygnus helfen, einige große Fragen zu beantworten. CAL erzeugt eine Temperatur, die 10 Milliarden mal kälter ist als das Vakuum des Weltraums, und nutzt dann Laser und magnetische Kräfte, um Atome zu verlangsamen, bis sie fast bewegungslos sind. In der Mikrogravitationsumgebung der Raumstation kann CAL diese ultrakalten Atome viel länger beobachten als es auf der Erde möglich ist. Die Ergebnisse dieser Forschung könnten zu einer Reihe von verbesserten Technologien führen, einschließlich Sensoren, Quantencomputern und Atomuhren, die bei der Navigation von Raumfahrzeugen verwendet werden. Cygnus soll die Station im Juli mit mehreren Tonnen Müll verlassen und beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Pazifik verbrennen.

Das Fahrzeug ist nach James “J.R.” Thompson, einem führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie, benannt. Seit mehr als 17 Jahren leben und arbeiten die Menschen ununterbrochen an Bord der Internationalen Raumstation, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu erweitern und neue Technologien zu demonstrieren, die Forschungsdurchbrüche auf der Erde unmöglich machen und eine lange menschliche und robotische Erforschung des Weltraums ermöglichen. Ein globales Unternehmen, mehr als 200 Menschen aus 18 Ländern haben das einzigartige Mikrogravitationslabor besucht, in dem mehr als 2.400 Forschungsuntersuchungen von Forschern aus 103 Ländern stattgefunden haben.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3