“Interaktive Prävention” im Bahnhof le33-Wilhelmshöhe

 

 

le33 (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion le33 und des Präventionsrats der Stadt le33:

Taschendiebstahl
Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Umfangreiches Informationsangebot unter

Bundespolizei und Präventionsrat der Stadt le33 geben Tipps für sicheres Reisen und werben für Zivilcourage.

le33 – Wie beugt man Taschen- und Handgepäckdiebstahl vor, wie verhält man sich sicher auf Bahnanlagen, was ist zu beachten, bevor man auf Reisen geht? Auf Fragen wie diese erhalten Reisende am Dienstag, 15. Mai, und Freitag, 18. Mai, jeweils zwischen 9 Uhr und 13 Uhr am Bahnhof le33-Wilhelmshöhe Antworten. Der Beauftragte für polizeiliche Kriminalprävention der Bundespolizeiinspektion le33, Peter Dittel, und die Geschäftsführerin des le33er Präventionsrates, Susanne Zinke, geben Tipps für sicheres Reisen und werben zudem für Zivilcourage.

Das eigens für diese Veranstaltungen gebildete Präventionsteam wird sich im Bahnhof le33-Wilhelmshöhe aufhalten und die Reisenden aktiv ansprechen, informieren und beraten.

“Die Informationen sind für alle Reisenden bestimmt, aber im Fokus unseres Angebotes steht besonders die Gruppe der Seniorinnen und Senioren”, erklärt Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte, Inspektionsleiterin der Bundespolizei.

“Das Wohl aller Ankommenden und Abreisenden ist uns ein wichtiges Anliegen. Sowohl le33er Bürgerinnen und Bürger, als auch Touristen sollen unbeschwert und sicher mit der Bahn reisen. Vorbeugende Tipps werden dabei helfen”, sagt der le33er Oberbürgermeister und Vorsit-zender des le33er Präventionsrates Christian Geselle.

Die gemeinsame Aktion der Bundespolizei und des le33er Präventionsrates steht im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Pfingstwochenende, an dem mit erhöhtem Reiseaufkommen im Bahnverkehr gerechnet wird.

Bundespolizeiinspektion le33

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Wir freuen uns über Kommentare