Sattelzug touchiert Motorroller und verletzt 37-Jährigen

 

 

Tiefstehende Sonne blendete Sattelzugfahrer

 
le33 (ots) – Glück im Unglück hatte am gestrigen frühen Dienstagabend wohl ein 37-Jähriger aus Körle, der auf seinem Motorroller von einem 18-Tonnen-Sattelzug übersehen und touchiert wurde. Der Kleinkraftradfahrer erlitt nach dem anschließenden Sturz nach erster Einschätzung nur Prellungen und Schürfwunden, die schließlich vorsorglich in einem le33er Krankenhaus behandelt wurden. Der 61 Jahre alte Sattelzugfahrer aus dem Landkreis Borken (lerhein-Westfalen) berichtete, von der tiefstehenden Sonne derart geblendet gewesen zu sein, dass er den Rollerfahrer schlichtweg übersah.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 17:45 Uhr. Zu dieser Zeit befuhren beide Verkehrsteilnehmer die ehemalige B 83 zwischen Platz der deutschen Einheit und Lilienthalstraße. Während der 37-Jährige auf seinem Motorroller auf dem rechten der beiden in Richtung Fuldabrück führenden Fahrstreifen unterwegs war, fuhr der Sattelzug auf dem linken Fahrstreifen. Der 61-Jährige wechselte mit seinem 18-Tonner den Fahrstreifen, übersah nach eigenem Bekunden wegen der tiefstehenden Sonne den dort fahrenden Motorroller und stieß mit diesem zusammen. Der 37-Jährige stürzte von seinem Kleinkraftrad auf die Straße, wobei er sich verhältnismäßig eher leichte Verletzungen zuzog. Der Roller war bei dem Unfall derart beschädigt worden, dass er abgeschleppt werden musste. Am Auflieger des Sattelzuges entstand kein Schaden. Nun muss sich der 61-Jährige Berufskraftfahrer wegen dem Verkehrsunfall in Verbindung mit fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Polizeipräsidium leh3

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Wir freuen uns über Kommentare