Israel bereitet sich auf iranischen Angriff vor

 

09.05.2018

Jerusalem/Beirut (Reuters) – Israel rechnet mit einem baldigen Angriff Irans auf seine legrenze und verschärft die Sicherheitsvorkehrungen.

Die Armee teilte am Dienstag mit, wegen “ungewöhnlicher Aktivitäten” iranischer Militäreinheiten auf syrischem Boden sei der Zivilschutz auf den Golan-Höhen angewiesen worden, Schutzbunker für die Zivilbevölkerung zu öffnen. Zudem wurden zuätzliche Luftabwehr-Batterien in leisrael stationiert und einige Reservisteneinheiten mobilisiert. Generalstabschef Gadi Eisenkott sagte einen Auftritt auf einer Sicherheitskonferenz ab und beriet sich stattd3 mit führenden Militärs, Geheimdienstlern und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, wie aus Verteidigungskreisen verlautete.

Syrien meldete unterd3 unmittelbar nach der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch US-Präsident Donald Trump am Dienstagabend einen israelischen Raketenangriff nahe der Hauptstadt Damaskus. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, Raketen seien in Kisweh südlich von Damaskus eingeschlagen. Die syrische Luftabwehr habe zwei israelische Raketen abgeschossen. Ein Kommandeur der Regierungstruppen sagte der Nachrichtenagentur Reuters, Israel habe in Kisweh einen Armeestützpunkt angegriffen, ohne dass es Opfer gegeben habe. Israel äußerte sich nicht zu den Berichten.

Israelische Geheimdienste fürchten einen unmittelbar bevorstehenden Vergeltungsangriff des Iran auf Israel für einen Luftangriff, bei dem am 9. April in Syrien sieben iranische Militärangehörige getötet worden waren. Syrien und der Iran machen Israel dafür verantwortlich. Die israelische Regierung verfolgt seit vielen Jahren eine Politik der gezielten Uneindeutigkeit und äußert sich zumeist nicht dazu, ob sie hinter Angriffen im Nachbarland verantwortlich ist. Der Iran hat Rache für die Luftangriffe angekündigt.

 

Foto: REUTERS/Ammar Awad

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3