Neue Forschung verpackt biologische Proben an Bord der Dragon für die Rückkehr zur Erde

 

NASA April 18 – Das Äußere der Internationalen Raumstation ist eine raue Umgebung, aber Wissenschaftler nutzen die extremen Bedingungen, um fortgeschrittene Weltraumforschung durchzuführen. Die Astronauten erforschen auch, was mit einer Vielzahl von Organismen passiert, die monatelang in einem Raumschiff leben, während sich die NASA auf längere Missionen weiter draußen im Weltraum vorbereitet.

Das fünfte und letzte externe Materialexperiment (MISSE), das vom neuesten SpaceX Dragon-Nachschubschiff geliefert wurde, wurde heute außerhalb des Orbitallabors aktiviert. Robotikingenieure, die den Canadarm2 und Dextre betrieben, extrahierten und installierten die MISSE-Kanister nacheinander von Dragon’s Kofferraum zu den Bereichen auf der Station. Die Kanister wurden dann entfernt geöffnet, um eine Vielzahl von Materialien dem Vakuum des Weltraums auszusetzen, um Ingenieuren zu helfen, sicherere und stärkere Raumfahrzeugsysteme zu entwerfen.

Zurück im Orbitallabor hat der Flugingenieur Scott Tingle von der NASA heute Pflanzen für die APEX-06-Studie geerntet und fotografiert. Die botanischen Proben, die von der VEGGIE-Einrichtung gesammelt wurden, wurden später verarbeitet und in einem Wissenschaftsgefrierschrank für die Rückkehr zur Erde innerhalb des Drachen Frachtschiffs verstaut. Sie werden analysiert, nachdem sie schnell an Wissenschaftler der NASA und der University of Wisconsin verschifft wurden.

Die NASA-Flugingenieure Ricky Arnold und Drew Feustel haben sich erneut zusammengeschlossen und ihre Blut- und Urinproben für weitere biomedizinische Experimente gesammelt. Die Forscher analysieren die Proben, während sie kontinuierlich untersuchen, wie sich der menschliche Körper an längere Zeiträume der Schwerelosigkeit anpasst. Die Ergebnisse werden Ärzten helfen, Therapien anzubieten, um die Gesundheit von Astronauten im Weltraum und Menschen auf der Erde zu erhalten.

Mäuse werden auch auf der Raumstation beobachtet, so dass Wissenschaftler die chemischen Signale erkennen können, die zu geschwächten Knochen und Muskeln führen. Der japanische Astronaut Norishige Kanai hat heute mehr Blutproben von den Nagetieren entnommen und eine Woche lang das Experiment “Mouse Stress Defense” durchgeführt. Die Blutproben werden in einer Zentrifuge verarbeitet, in einem Gefrierschrank für biologische Wissenschaft aufbewahrt und dann innerhalb von Dragon zur Erde zur Analyse auf die Erde zurückgebracht.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3