Wim Wenders hofft auf Umdenken der Trump-Wähler – „Rattenfänger als Präsident“

 

17.03.2018

Köln (ots) – Filmemacher Wim Wenders (72) setzt auf ein Umdenken der Wähler von US-Präsident Donald Trump. „Irgendwann werden die Menschen merken, dass alles Betrug war und dass es ihnen nichts gebracht hat, einen Rattenfänger zum Präsidenten zu wählen“, sagte Wenders in einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag-Ausgabe).

Trump beschwöre ein „primitives Wir-sind-wer-Gefühl. Für seine Wähler sind seine Wahlveranstaltungen wie Hochämter – auch wenn es Hochämter an Zynismus und Unwissenheit sind.“

Der Regisseur lobte hingegen Papst Franziskus als „Gegenfigur zu fast allen Politikern heute“. Er sei ein Mensch, „der tatsächlich das Gemeinwohl und nicht nur seine eigenen Inter3, also die der eigenen Kirche vertritt“. Im Juni kommt Wenders‘ Dokumentarfilm „Ein Mann seines Wortes“ über Papst Franziskus in die Kinos. Wenders war auch auf dem Kölner Literaturfestes lit.Cologne aufgetreten.

 

Foto: ksta.de/Max Grönert

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

www.kbti.com.ua/tehpasport-dom/

best-cooler.reviews

best-cooler.reviews/modern-and-cool-black-rock-coolers-for-amazing-weekend/