Fastenwanderer im Schneegestöber auf dem Diemelsteig – Etappe mit Kirchblicken von Padberg, über Helminghausen nach Flechtdorf

 

 

Im zweiten Teil des „Diemelsteig-Tages“ gab es eine Geschichtsführung im Flechtdorfer Kloster durch Helmut Walter dem Vereinsvorsitzenden (6. v. r.). – Rechts Wanderführer Andreas Karl Böttcher (Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.), 2. v. r. Padbergs Ortsheimatpfleger Norbert Becker und 3. v. r. Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (Waldeckischer Geschichtsverein – Bezirksgruppe Diemelsee). Foto: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.

Padberg / Helminghausen / Flechtdorf – Marsberg / Diemelsee. Gleich 8 Kirchblicke und 14 gebetete Kreuzwegstationen ließen sich die Fastenwanderer auf ihrer Etappe nicht entgehen. Mit informativen, naturkundlichen bzw. geschichtlichen und spirituellen Aspekten verknüpft zogen rund 20 Wanderer trotz heftigen Schneetreibens aus Padberg aus, um ihre Seelen in der Fastenzeit erst von der Sauerland-Waldroute und später dann vom Diemelsteig inspirieren zu lassen.

Unter dem Motto: „Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist, weil Leben heißt: sich regen. Weil Leben Wandern heißt.“ begrüßten die Wanderführer Reinhard Becker (Förderverein Ring Padberg), Andreas Karl Böttcher (Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.) und Bernd Hunold (Ortsbürgermeister Helminghausen) jeweils die Wanderer aus Brilon, Marsberg, Diemelsee und Korbach, die sich auf den Spuren der Patronatsherren, also der Padberger Grafen, begaben.

Das Fachwissen der Wanderführer zu den örtlichen Bauten und Begebenheiten in Padberg, Helminghausen und Flechtdorf wurde mit geistlich-spirituellen Impulsen verbunden. Von der St.-Maria-Magdalena-Kirche in Padberg, ging es mit Blick auf das Schloss auf den Galgenberg, später zur alten Festung am Neuen Hagen.

Der weitere Weg führte bergauf zum höchsten Berg Padbergs, dem Raumberg. Von hier gab es einen Ausblick ins Hoppecketal mit dem Kloster Bredelar, sowie in der Ferne zum historischen Obermarsberg, das 772 von Karl dem Großen erobert wurde. Vom Kirchweg aus nach Helminghausen hatten die Fastenwanderer immer die Diemelstaumauer und den Diemelsee fest im Augenwinkel. Helminghausen konnte mit gleich 3 Kirchen und dem ehemaligen Gut inmitten des Ortes aufwarten. Durch das Diemeltal marschierten die Wanderer nach über 5 Stunden, rund 12 Kilometern und über 210 zurückgelegten Höhenmetern wieder in Padberg ein. Dort begutachteten sie abschließend die alte Fachwerksynagoge und kehrten in die ehemalige Wehrkirche, die Peterskirche, ein.

Die Fastenwanderer aus Brilon, Marsberg, Diemelsee und Korbach machten Station an der Padberger St.-Maria-Magdalena-Kirche – Die Wanderführer: ganz rechts Andreas Karl Böttcher (Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.), 4. v. r. Bernd Hunold (Ortsbürgermeister Helminghausen) und 9. v. r. Reinhard Becker (Förderverein Ring Padberg). Foto: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.

Für den zweiten Teil des „Diemelsteig-Tages“ begrüßten mit warmen Kaffee und Kuchen der Hausherr: Helmut Walter (Förderverein Kloster Flechtdorf) und Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (Waldeckischer Geschichtsverein – Bezirksgruppe Diemelsee) die Teilnehmer im Flechtdorfer Kloster. Nach einem geschichtlichen Abriss zum aus dem 12. Jahrhundert stammenden Klosterkonvent, das von den Padberger Grafen begründet wurde, schloss sich ein kleiner Rundgang vom Trauzimmer bis zur Klosterkirche an und beendete den Tag.

Die Fastenwanderung war der Aufgalopp zum großen Diemelsteig-Fotowettbewerb. Alle begeisterten Hobby-Fotografen haben ab sofort die Möglichkeit, den Qualitätswanderweg mit all seinen natürlichen Facetten und kulturellen Sehenswürdigkeiten rund um den Diemelsee bildlich in Wert zu setzen.

Im Monat März geht es passend zur stattgefundenen Fastenwanderung um Kirchenaufnahmen entlang des gesamten Diemelsteig-Gebietes – aus der Ferne oder Nähe, mit Ortschaft oder Einzel- bzw. Detailaufnahmen der Gotteshäuser -. Der Kreativität jedes Einzelnen sind keinerlei Grenzen gesetzt. Teilnehmen kann jeder, der bis zum 31.03.2018 sein Bild oder die Bilder zum Monatsthema über WE-Transfer oder per Dropbox an [email protected] übersendet (Kontaktdaten nicht verg3). Die übersendeten Bilder nehmen automatisch am großen „Diemelsteig-Fotowettbewerb“ teil und werden am Anfang des Folgemonats durch eine Jury ausgewertet. Die besten 3 Fotos jeden Monats werden dann prämiert und mit einem Präsent ausgezeichnet.  

Zum Abstimmungslink zur Wahl „Deutschlands schönster Wanderweg“ gelangen sie über . Dort für den Diemelsteig in der Kategorie Routen (9. Diemelsteig, Naturpark Diemelsee) voten.

 

 

Andreas Karl Böttcher

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

http://www.ka4alka.com.ua/

читайте здесь www.viagraon.com

www.steroid-pharm.com
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verb3. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.