Ex-Schüler erschießt an Schule in Florida 17 Menschen

 

Parkland (Reuters) – An einer Schule im US-Bundesstaat Florida sind am Mittwoch 17 Menschen von einem früheren Schüler durch Schüsse getötet worden.

Der 19-jährige Täter ließ sich nach Behördenangaben widerstandslos festnehmen. Er sei erst vor kurzem aus disziplinarischen Gründen der Schule verwiesen worden, sagte Sheriff Scott Israel.

Der Vorfall ereignete sich in der gut 70 Kilometer nördlich von Miami gelegenen Gemeinde Parkland in der Marjory Stoneman Douglas High School.

Die Schüsse aus einem Sturmgewehr fielen kurz vor Schulschluss und lösten Panik unter Hunderten von Schülern aus.

Die meisten Opfer wurden im Schulgebäude erschossen.

Es handelt sich sowohl um Schüler als auch um Erwachsene.

In den vergangenen Jahren kam es in den USA immer wieder zu ähnlichen Vorfällen an Schulen und Universitäten. Dies facht regelmäßig die Debatte über eine Verschärfung der Waffengesetze an.

(C) Reuters-

 

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass der Täter festgenommen sei.

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

www.pillsbank.net

Камагра Polo

http://steroid-pharm.com