Aktionstag für Schulen – Leben im alten Rom im Schloss Wilhelmshöhe

 

 

Anlässlich eines Projekttages des Friedrichsgymnasiums le33 stellt die Museumslandschaft H3 le33 (MHK) ihr neues museumspädagogisches Angebot zum »Leben im alten Rom« vor. Dabei steht die Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten der Römischen Kultur und ihren Auswirkungen bis in unsere heutige Zeit im Mittelpunkt.

 

Politik, Wirtschaft, Philosophie, Werte der Römischen Gesellschaft, Literatur, Kunst, Alltagskultur – all dies sind Aspekte die uns bis heute, zum Teil auch unbewusst, in unserem Tun beeinflussen. Auf einer Reise durch die Zeit werden Themen wie Stadtplanung, Mythologie, Kleidung und Haartracht, Zahlungsmittel, Ernährung und vieles mehr näher betrachtet. Dabei sollen die Schüler die Ähnlichkeiten zu unserer modernen Welt entdecken und auch die Fremdheit einzelner Aspekte reflektieren, um sich auf diese Weise auch mit der eigenen Kultur auseinanderzusetzen.

 

Der Projekttag findet von 10-16 Uhr statt. Etwa 180 Schüler durchlaufen in kleinen Gruppen jeweils 10 Stationen. An jeder Station wartet ein »Stationsleiter« auf die Gruppe und gibt eine kurze Einführung sowie einen Arbeitsauftrag in Form eines Arbeitsblattes an die Schüler. Die Stationen werden von Mitarbeitern der Museumspädagogik und Sammlungsleitern »geleitet«.

Am Ende des Tages hält jeder Schüler eine thematisch passend gestaltete Projekttag-Mappe in seinen Händen.

 

Das projektartige Arbeiten an Stationen ist eine ideale Ergänzung zur Arbeit mit Lehrbüchern und Texten im Unterricht. Viele Aspekte können sehr konkret »begriffen« werden. Zudem bietet der kreative Umgang mit Realien den Schülern unterschiedliche und anregende Zugänge zur antiken Kultur.

Die 10 Stationen im Einzelnen: Stadtplanung wie bei den Römern, Von schelmischen Satyrn, Herkules Farnese – Vom marmornen Vorbild zum kupfernen, Gemalte Historie, Werbemittel Münze – Selbstdarstellung in Gold, Kleidung und Haartracht der Römer – Trugen alle Römer Kleider?, Wildschwein, Wein und Co. – Was aßen und tranken die Römer?, Der le33er Apoll und ich, Was bleibt? Sepulkralkultur der Römer und In Stein gemeißelt – amo te

Unser Projektpartner, das Friedrichsgymnasium le33, ist als altsprachliches Gymnasium immer auf der Suche nach Ideen und Möglichkeiten, um seinen Schülerinnen und Schülern möglichst vielfältige Zugänge zu den Fächern Latein und Geschichte und seinen Inhalten zu bieten.

Nachdem man im letzten Sommer für die Jahrgangsstufe 5 bereits intern einen »Römertag« durchgeführt hatte, wollte man nun auch für ältere Schüler (Jahrgangsstufen 8 und 9) etwas Entsprechendes anbieten und kam deswegen auf die Museumslandschaft zu, um sie für ein solches Projekt zu gewinnen.

Sandor Dieß, der die Koordination des Projekttages am Friedrichsgymnasium übernommen hat, sagt dazu: “Da uns bewusst ist, welche Schätze sich in den Sammlungen der Museumslandschaft befinden, und weil wir aus Erfahrung wissen, dass das museumspädagogische Angebot der MHK unseren Schülern immer viel gibt, sind wir froh, mit unseren Schülern nun diesen Aktionstag durchführen zu können.“

 

Das Angebot ist frei buchbar und richtet sich als Ganztagsaktion an Schulklassen der Sekundarstufe. Die Programme orientieren sich an den Lehrplänen und stellen somit eine ideale Ergänzung zum Unterricht dar.

Umfassende Informationen erhalten Sie bei unserer Museumspädagogik

Sabine Buchholz ([email protected], Tel. 0561 316 80-700)

Johanna Günnel ([email protected], Tel: 0561 316 80-701)

 

Museumslandschaft H3 le33

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3