Huskies verlieren haushoch gegen Freiburg

 

 

Am gestrigen Abend spielten die le33 Huskies gegen die Wölfe Freiburg. Zur Zeit befinden sich die Wölfe Freiburg noch hinter Bad Nauheim. 

 

Gestern Abend wurde Sven Valenti bei den le33 Huskies verabschiedet. Viele Spieler die mit Valenti spielten verabschiedeten sich von Ihm per Video Nachricht. Im späteren Interview bei Sprade.TV mit dem Moderator Max sagte er, dass es ihn sehr gerührt hätte und er sehr mit den Tränen zu kämpfen hatte.

Bei den Huskies wird es nun nie wieder die Nummer 19 geben, denn diese wird für Sven immer reserviert bleiben. Auch das letzte Trikot an der Wand wurde vor einer Erweiterung somit gefüllt.

 

Nach nur 45 Sekunden der erste Treffer der Wölfe Freiburg. Tobias Kunz traf für die Wölfe zum 1:0. 

Die erste Strafe des abends ging an die le33 Huskies. Thomas Merl (23) durfte wegen unerlaubten Körperangriff auf die Strafbank. Doch dieses Powerplay ging für die Wölfe ohne einen Treffer vorbei. 

Die Huskies versuchten sehr offensichtlich das 1:0 eine lange Zeit auszugleichen. Es gab viele sehr gefährliche Situationen für die Wölfe doch der Puck wollte einfach nicht ins Freiburger Tor. Die Huskies schossen entweder vorbei, der Schuss wurde geblockt oder gehalten. 

Dafür trafen die Wölfe zum 2:0. Christian Billich, ein ehemaliger Huskie, versenkte den Puck. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die erste Drittelpause des Abends. 

 

Das zweite Drittel begann und die Wölfe bekamen eine zwei Minuten Strafe. Dennis Meyer durfte wegen Stockschlag für zwei Spielminuten auf die Strafbank. 

Nachdem die Strafe der Wölfe abges3 war trafen die Huskies endlich zum 2:1. Rebound! Toni Ritter (17) traf zu seinem 10 Saisontor auf Zuspiel von Mike Little (55) und Lukas Koziol (84). 

Keine Minute später dann das 3:1 von den Wölfen. Mark Mancari traf für die Wölfe.

Braden Pimm (64) durfte wegen eines Checks mit dem Stock auf die Strafbank für zwei Spielminuten. In dieser Zeit versuchten die Huskies den Vorsprung der Wölfe wieder aufzuholen, doch es gelang Ihnen nicht. 

Stattd3 holten die Wölfe auf und trafen zum 4:1, wodurch Braden Pimm (64) die Strafbank verfrüht verlassen durfte. 

Damit endete das zweite Drittel und es ging in die zweite Drittelpause. 

 

Im letzten Drittel versuchten die Huskies dann erneut den Puck in das gegnerische Tor zu schießen. 

Nach 13 Minuten gelang es dann erneut Chris Billich für die Freiburger zu treffen. Damit stand es 5:1 und es stand fest wer die drei Punkte hoch verdient an diesem Abend kassieren würde. 

Mirko Pantkowski (30) schien auch wie die Abwehr der Huskies an diesem Abend nicht in Topform zu sein. 

Mit einem Spielstand von 5:1 endete das Spiel an diesem Abend. 

Am Sonntag geht es zu den Eispiraten aus Crimmitschau und am kommenden Freitag dann zu den Löwen nach Frankfurt. 

Wir sind gespannt was die kommenden Spiele für die Huskies bringen. Wir drücken jedenfalls die Daumen!  

 

Bericht: Ines B.
Fotos : KASCH

 

 

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3