MT – Göppingen: Zu viele Fehler verhindern möglichen Heimsieg

 

 

Zum Abschluss der Hinrunde in der Hallenhandball-Bundesliga musste die MT Melsungen gegen FRISCH AUF! Göppingen die zweite Heimniederlage der Saison hinnehmen. Beim 27:30 (15:13) gegen die Schwaben enttäuschte die MT insbesondere im zweiten Abschnitt vor ausverkauftem Haus in der le33er Rothenbach-Halle. Daran änderten auch acht Tore von Tobias Reichmann als bestem Melsunger Schützen nichts, für Göppingen war Marcel Schiller sogar elf Mal erfolgreich.

Käsler-Foto: MT-Kapitän Michael Müller mochte nach der schwachen zweiten Hälfte im Spiel gegen Göppingen am liebsten nichts mehr sehen.

Einen ganz starken defensiven Auftakt erwischten die Hausherren, bei denen Finn Lemke gleich den ersten Wurf von Jens Schöngarth blockte und Michael Müller Göppingens Daniel Fontaine zum Fehlpass auf Marcel Schiller zwang. Dafür landete offensiv Lasse Mikkelsens Versuch am Außennetz. Was in der Folge indes hervorragend funktionierte, das war das Spiel über Michael Allendorf. Zweimal wurde er gesucht und gefunden, zweimal überwand er Primoz Prost – die MT führte nach sieben Minuten mit 3:2. Auch am 4:3 durch Tobias Reichmann war Allendorf beteiligt, denn vorausgegangen war ein Foulspiel am Linksaußen. Das 5:3 übernahm er wieder selbst (11.).

Zur Beruhigung der Rot-Weißen trug das jedoch nicht bei. Ein überhastet genommener Wurf von Michael Müller, ein Fehlpass von Lasse Mikkelsen auf Julius Kühn, den Marcel Schiller im Gegenstoß verwertete und die Gäste waren plötzlich in Führung. Was schnell wieder korrigiert war, weil Nebojsa Simic zweimal glänzend parierte und Kühn sowie Mikkelsen ihren vorangegangenen Fehler wieder gut machten. Die Partie blieb hektisch und zerfahren, klarste Möglichkeiten wurden liegen gelassen. Dr. Rolf Brack gebot Einhalt mit der ersten Auszeit, um Linie hinein zu bringen (7:6, 17.).

Das gelang zwar, Nutznießer war jedoch Melsungen. Tobias Reichmann profitierte, machte das 8:6 und legte damit den Grundstein für ein wesentlich druckvolleres, fehlerminimiertes Spiel seiner Mannschaft. Die, wieder durch den Rechtsaußen sogar auf 12:9 wegzogen (23.). Bei Göppingen vermochten in den zehn Minuten vor der Halbzeitpause allein Allan Damgaard Akzente zu setzen. Seine ansatzlosen Würfe durch die Deckung, teils noch abgefälscht, hielten die Schwaben über Wasser. Sonst war nur noch Marcel Schiller zweimal von der Siebenmeterlinie erfolgreich, alle anderen Grün-Weißen liefen sich wiederholt in der MT-Deckung fest. Dennoch reichte es nur zu einer knappen Pausenführung des Favoriten.

Den wesentlich besseren Start in die zweite Hälfte hatte FRISCH Auf!. Statt mit eigenem Anwurf sofort wieder draufzulegen scheiterte die Melsunger mehrfach am wachsamen Primoz Prost sowie einer Vielzahl eigenen technischen Fehlern. Dafür verkürzte Marcel Schiller zweimal, Marco Rentschler gelang der Ausgleich. Diese beiden waren es auch, die den Gast sogar mit 19:17 in Führung brachten (38.). Die MT war völlig von der Rolle und hatte die von Trainer Michael Roth genommene Auszeit bitter nötig.

Timm Schneider kam, sah und traf. Gleich doppelt zum 19:20 (40.), obwohl dazwischen ein weiterer Fehlpass im schnellen Umschaltspiel nach Ballgewinn lag. Das Signal war jedoch gegeben und den nächsten Versuch versenkte Tobias Reichmann sogar zum Ausgleich. Ehe erneut der Schlendrian Einzug hielt und Julius Kühn krachend am Torgebälk scheiterte. Nervenstark und konzentriert dagegen weiter die Grün-Weißen: Schiller und Rentschler holten sich die 2-Tore-Führung zurück (20:22, 43.).

Michael Roth reagierte erneut, brachte mit Jeffrey Boomhouwer auf Linksaußen, Philipp Müller in linken sowie Dener Jaanimaa im rechten Rückraum sowie Johannes Golla am Kreis neues Personal. Während der Holländer sofort zum Anschluss traf, blieb das Zusammenspiel der übrigen Mannschaft Stückwerk. Minutenlanges vergebliches Anrennen beider Kontrahenten mit hoher Fehlerquote war die Folge. Nach vier Minuten war Daniel Fontaine endlich einmal wieder erfolgreich, weitere drei Zeigerumdrehungen später schließlich auch die MT durch Timm Schneider nach feiner Einzelleistung (22:23, 51.).

Der Rest der Partie geriet zum schlussendlich ernüchternden Nervenspiel. Zunächst gelang Johannes Golla auf Zuspiel von Michael Müller der Ausgleich, dann traf Tim Kneule bei bereits angezeigtem passivem Spiel und Golla glich abermals aus. Göppingen blieb aber im Vorteil und hatte auch in der Schlussphase das Glück auf seiner Seite. Nach Damgaards 24:25 knallte Kühns Hammer zum wiederholten Male ans Lattenkreuz. Marcel Schiller machte mit seinem 25:28 zweieinhalb Minuten vor dem Ende schließlich den Deckel drauf und besiegelte die Melsunger Niederlage. Für die trotz Überzahl und offener Manndeckung in den letzten zwei Minuten nichts mehr drin war.

Stimmen zum Spiel

Michael Roth: Glückwunsch zum Sieg an Göppingen. Alles in allen war ich mit der ersten Halbzeit noch zufrieden. Auch wenn ich der Meinung bin, wir hätten höher führen können. Auch die 13 Gegentore waren mir zu viel. Der Ball landete zu oft nicht da, wo er hin musste. In der zweiten Halbzeit haben wir eine richtig schlechte Leistung abgeliefert. Bei 28 Würfen aus dem Rückraum sind acht Tore einfach zu wenig, um erfolgreich zu sein. Das war überhaupt insgesamt eindeutig zu wenig heute, auch von unseren sonstigen Leistungsträgern. Wir sind natürlich jetzt sehr enttäuscht und niedergeschlagen. Aber wir sehen auch, dass man in dieser Liga immer hellwach sein muss. Heute waren wir es nicht.

Dr. Rolf Brack: Ich sitze hier mit eindreiviertel lachenden Augen. Der Rest gehört meinem Kollegen Michael Roth, der seit Jahren gute Arbeit leistet. Ich erinnere mich an viele hitzige Aufeinandertreffen hier, auch schon in der zweiten Liga damals, in denen ich meist geschlagen aus der Halle gegangen bin. Aber heute war meine Mannschaft da. Engagiert, mit Lauf- und Kampfbereitschaft. Ganz anders als in den letzten Spielen. Wir hatten von allen Spielern den vollen Leistungsbeitrag und konnten die Last dadurch auf alle Schultern gleichmäßig verteilen. Was mir in der ersten Halbzeit zu wenig war, das war das Tempospiel. Da konnten wir aber mit zunehmender Spielzeit noch zulegen. Nun gehen wir gegen Kiel mit hoffentlich der gleichen Willensleistung ins Spiel wie heute.

Axel Geerken: Positiv ist, dass wir heute – wieder einmal – ausverkauft waren. Die Leistung unserer Mannschaft war es aber nicht. Wir haben wieder einmal eine große Chance vertan. Wenn wir so auftreten wie heute, werden wir künftig wohl eher nicht mehr so erfolgreich sein und auch keine volle Halle mehr haben. Ich kann es mir nicht erklären, wie es zu so vielen Fehlern wie heute kommen kann.

Christian Schöne: Das Ergebnis heute ist nur schwer einzuordnen. Wir haben hier eindeutig eine Trotzreaktion auf die Heimniederlage gegen Erlangen letzte Woche gezeigt und nehmen deshalb die zwei Punkte mit. Zwei kleine Schwächephasen, jeweils zur Mitte beider Halbzeiten, habe ich gesehen, sonst haben wir ein sehr konstantes Spiel gemacht. Natürlich hatten wir auch das berühmte Quäntchen Glück auf unserer Seite bei den Melsunger Pfosten- und Lattentreffern. Aber wir können nach bisher eher schwankenden Leistungen in dieser Saison heute zufrieden sein.

Statistik

 

MT Melsungen: Simic (14 Paraden / 29 Gegentore), Sjöstrand (bei einem Siebenmeter, 0 P. / 1 G.), Meyfarth (n. e.); Kühn 3, Lemke, Golla 3, Reichmann 8/1, Mikkelsen 2, Danner 2, P. Müller, Boomhouwer 1, Schneider 3, Allendorf 4, Jaanimaa, M. Müller 1, Haenen – Trainer Michael Roth

FRISCH AUF! Göppingen: Prost (13 P. / 27 G.), Rebmann (n. e.); Kneule 4, Ritterbach, Damgaard 4, Trost, Bagersted 1, Sesum, Fontaine 1, Schiller 11/4, Rentschler 6, Schöngarth, Kozina 3 – Trainer:Dr. Rolf Brack.

Schiedsrichter: Lars Geipel (Leipzig) / Marcus Helbig (Landsberg)

Zeitstrafen: 6 – 8 Minuten (Lemke 3:01, M. Müller 34:16, Allendorf 41:38 – Sesum 4:45, Schöngarth 7:35, Damgaard 33:27, Bagersted 57:56)

Strafwürfe: 1/1 – 4/4

Zuschauer: 4.300 in der Rothenbach-Halle, le33 (Ausverkauft)

Die MT-Spiele bis zum Jahresende:
Do., 21.12.17, 18:30 Uhr: MT Melsungen – TVB 1898 Stuttgart, Rothenbach-Halle le33
Di., 26.12.17, 17:00 Uhr: VfL Gummersbach – MT Melsungen, Schwalbe Arena Gummersbach

Vorverkaufsstart Rückrundenspiele
Am Montag, 18. Dezember, Punkt 10:00 Uhr, startet die MT hier mit dem Vorverkauf für die Spieel der Rückrunde: MT-Geschäftsstelle Melsungen, Mühlenstr. 14, Fan Point le33, Friedrichsplatz 8, und Sporthaus Solms, Lohfelden, Hauptstr. 49 (Achtung, neue Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:00-18:00 h, Sa. 10:00-13:00 h) und online auf mt-melsungen.de.
Das erste Spiel im neuen Jahr:
Sonntag, 11.02.18, 15:00 Uhr: MT Melsungen – SC DHfK Leipzig

Geschäftsstellenzeiten Jahresende / Jahresbeginn:
Die MT-Geschäftsstelle Melsungen, Mühlenstr. 14, ist bis zum 22. Dezember 2017 und ab 2. Januar 2018 zu den üblichen Zeiten geöffnet.

MT

 

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

www.ka4alka.com.ua

www.biceps-ua.com/levitra.html
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verb3. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.