Verführbar: Nacht, 20.10

 

 

 

Mit Rahel Weiss, Artur Spannagel, Lukas Umlauft

 

Freitag, 20. Oktober, 23 Uhr, tif-Foyer            6,50 Euro

 

Eine Reise zur anderen Seite der Vernunft. Lüste, Wahn und andere finstere Zwänge verdunkeln die leuchtende Utopie vom besseren Menschen. Das Licht verlischt, und aus der Finsternis raunt die nachtschwarze Seele … Um Texte, Lieder und Geschichten aus dem Dunkel unserer Tage geht es in der „Verführbar“ am Freitag, 20. Oktober, wenn Rahel Weiss, Artur Spannagel und Lukas Umlauft unter dem Titel „Nacht“ ins tif-Foyer einladen.

Der englische Dichter und Maler William Blake etwa hatte von Kindheit an Visionen, die er in eindrucksvollen Bildern festgehalten hat – wie den „Ghost of a Flea“ („Geist eines Flohs“), den er zunächst bei einer Seance gezeichnet haben soll. Auf dem Miniaturgemälde, d3 Original in der Tate Gallery in London hängt, starrt das schaurige Zwittergeschöpf zwischen Mensch und Tier auf eine Tasse für Blut. Blake soll geäußert haben, dass alle Flöhe von den Seelen der Menschen bewohnt würden, die „von Natur aus blutdürstig waren“.

 

Beginn der „Verführbar“ ist um 23 Uhr, Karten für 6,50 Euro gibt’s an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter .

In der Reihe „Verführbar“ veranstalten Mitglieder des Schauspielensembles in loser Folge (szenische) Lesungen, Liederabende und trashige Improvisationsprogramme zu später Stunde im tif-Foyer.

 

Staatstheater le33

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3