Wenn am nächsten Sonntag Wahl wäre…

…nun ist dieser Sonntag endlich gekommen.

/ Pixabay

Viele Bundesbürger schauen mit sehr gemischten Gefühlen auf diesen Sonntag.
Auch die Politiker aller Parteien dürften mehr als gespannt sein.
Nun ist das passiert was jahrelang von allen angeprangert wurde und was Schuld daran sein dürfte, dass wir die letzten Wahlen eine beschämende Wahlbeteiligung hatten.
Sätze wie:

„Es wird sich ja doch nichts ändern“
„Wen soll ich denn wählen?“
„Ob ich die nun wähle oder nicht, die machen doch was sie wollen“
„Ich fühle mich von denen da oben nicht vertreten“
„Die interessiert doch gar nicht, was der kleine Mann auf der Straße will“

haben wir alle schon mehrfach gehört.
Was war passiert, dass jetzt plötzlich ein dermaßen hohes Interesse an der Wahl entstanden war?
Zum einen muss man natürlich die Politik der etablierten Parteien nennen.

CDU mit nur zwei THEMEN ?

Gerade die umstrittene Flüchtlingspolitik oder die Europapolitik stösst doch vielen Bürgern auf.
Das berühmte „WEITER SO“ oder das “ WIR SCHAFFEN DAS“ mag man nicht mehr hören.
Dass die Bundeskanzlerin auf Wahlveranstaltungen massiv ausgebuht wurde ist ein absolutes Novum.
Das dies nicht nur im Osten passierte, wie uns die staatlich finanzierten Rundfunksender weismachen
wollten, haben vielleicht doch einige wenige mitbekommen.
Die CDU ist aber an sich viel mehr als nur die Flüchtlingspolitik oder die Europapolitik. Einer der ältesten deutschen Parteien bietet schon einiges, nur mag dies im Moment keiner hören, weil die Partei aktuell nur auf diese beiden Themen reduziert wird.
Mein persönlicher Tipp für diese Partei wäre: Einfach ab und an mal damit anfangen einen Fehler zuzugeben.

 
Die SPD kommt immer zu früh
Von der Politik der sogenannten Arbeiterpartei waren eben jene auch schon länger nicht mehr angetan. Der NEUE aus Brüssel startete … wie immer bei der SPD viel zu früh.
Das Sigmar nichts reißen würde war allen klar, der Sympathieträger war er nie.
Also machte die SPD den Fehler den sie immer machte, sie präsentierte ihren neuen Kandidaten.
Während dieser also bereits Monate vorher zu allem Stellung beziehen musste und sich selbst aufbrauchte, machte die CDU faktisch keine Angaben über ein Wahlprogramm.
Insofern ist das eine kluge Taktik der CDU, die auch dieses Jahr wieder zu fruchten scheint.

Phönix Lindner
Die FDP wird wohl dieses Jahr mehr Glück haben. Nachdem der Frontmann gefunden wurde und dieser sich gewohnt smart präsentiert, könnte es gelingen. Gemeint ist natürlich der Aufstieg des Phönix aus der Asche und damit der Wiedereinzug in den Bundestag.
Ganz ehrlich, mir tat sie schon lange Leid, die gute alte liberale Partei. Sie hatte immer gute Leute und hielt sich von Skandalen fern. Verdient hätten sie es diese Mal allemal. Lindner scheint der richtige Mann zu sein. Guido tät es freuen, wenn seine Partei wieder da wäre.

Da wäre noch die LINKE zu nennen.
Schon lange hat deren Frontfrau den Schatten von Gysi oder Lafontaine verlassen.
Sie macht ihren Job richtig gut. Selbst als Nichtlinker, bekommt man Lust auf das was sie propagiert. Was sie tut – tut sie aus Überzeugung und das kommt auch so rueber.
Auch ein bisschen LINKS würde dem Bundestag bzw. dem Volk nicht schaden.
Gerade beim aktuellen Beispiel der flaschensammelnden Rentnerin aus München zeigt es sich um eins mehr.

Wo Grün drauf steht…
… ist schon lange kein Grün mehr drin. Man hat mitunter den Eindruck die guten alten Grünen haben sich selbst überlebt. Richtige Themen haben sie schon lange nicht mehr. Viel zu sehr haben sie sich ans Establishment angelehnt. Richtig gute Frontfrauen oder Frontmänner oder Fronttransgender usw.. gibt es nicht mehr bei ihnen.

Alles Nazis oder was?

Natürlich ist das Unsinn auch wenn noch eine Kampagne kommt und noch eine. Wer initiert die eigentlich? Die neueste Partei wird wohl aus dem Stand zweistellig auftreten können. wie hoch oder wieviel es am Ende sein wird, das werden wir heute Abend sehen.
Selbst wenn es 20 % waeren und das alles plötzlich Nazis wären, so hätten wir ein gewaltiges Problem in unserem Land. Es muss also klar sein, dass dieser Begriff eher populistisch ist.
Es gab da Probleme und den einen oder anderen Kandidaten, der sicher nicht in den Bundestag gehört, das gehört aber ein SONNEBORN sicher genau so wenig wie ein Christian Klar als Helfer in den Bundestag gehört.

Auch hier meine persönliche Meinung dazu: Auch hier schadet eine Prise davon nichts. Die Betonung liegt auf dem Wort Prise.
Dem Herrn eines le33er Werbeblattes (der mit den offenen Briefen an jedermann), möchte ich zurufen.. NEIN ich bin kein NAZI geworden deshalb.

 

EGAL

Was immer sie auch wählen wollen ist mir persönlich egal. Ja ehrlich das ist es wirklich. Ich werde zu keinem besseren Menschen bloß weil ich ihnen rate das oder das zu wählen oder indem ich andere diffamiere. Indem ich andere ausgrenze weil sie etwas anderes wählen, wachse ich nicht, sondern ich schrumpfe.

Ausgrenzung, Diffamierung, Einflussnahme sind keine Zeichen von Demokratie.

Meine herzliche Bitte, beteiligen sie sich an Demokratie, machen sie mit…es lohnt sich.

Gehen sie wählen.

Wahlen sie von mir aus die Grauen Gehwegplatten oder die Blumenpartei nur gehen sie wählen. Mich persönlich stimmt jeder Tote traurig, der für das Recht auf freie Wahlen starb.

Honorieren sie das, nehmen sie das Recht wahr und zeigen sie sich demokratisch in dem sie wählen. Noch haben sie ein paar Stunden Zeit.

/C.Bueltemann

Print Friendly, PDF & Email

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

посмотреть www.viagra-on.com

見て

www.pills24.com.ua/kamagra/kamagra-50-mg