MT feiert zweiten Saisonsieg – 28:27 gegen Hüttenberg

 

 

Die MT Melsungen feiert den zweiten Sieg in Folge, gewinnt beim TV Hüttenberg mit 28:27 nach 14:14-Halbzeitstand. Beste Schützen vor 1.600 Zuschauern gegen den Aufsteiger in der Gießener Sporthalle-Ost waren Vladan Lipovina (7) für Hüttenberg und Julius Kühn (6) für die MT. Fast wäre dem Gastgeber noch ein Punktgewinn gelungen, aber d3 letztes Tor fiel eine Sekunde nach dem Abpfiff.

Der durchaus selbstbewusst auftretende Aufsteiger TV Hüttenberg blieb der MT nach deren 1:0-Führung stets auf den Fersen, wandelte einen 2:4-Rückstand bis zur 16. Minute zum ersten Mal in einen knappen Vorsprung um (7:6). Im gewohnten Abwehrverband der leh3 fehlte bei diesem Spiel der verletzte Philipp Müller (Schultereckgelenksprengung). Während sich bei den Gastgebern in der ersten Viertelstunde vor allem Rechtsaussen Daniel Wernig als treffsicher erwies (zwei Feldtore, ein Strafwurf), verteilten sich in dieser Phase bei der MT die Tore gleich auf vier verschiedene Akteure (Schneider, Allendorf, Kühn, Danner), wobei der Kreisläufer dreimal erfolgreich war.

Nach rund 15 Minuten brachte Hüttenbergs Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson mit Vladan Lipovina einen neuen Halbrechten, der sich schnell als äusserst durchschlagskräftig erweisen sollte. Der Montenegriner gab der MT-Abwehr in der Folge ein ums andere Mal Rätsel auf, hielt sein Team mit vier Toren bis zum 14:14-Pausenstand mit der MT auf Augenhöhe. Bis dahin hatte Torwart Johan Sjöstrand einige gute Szenen, zum Beispiel als er beim Stand von 11:11 den völlig freistehenden Moritz Lambrecht entzauberte. Woraufhin sich unmittelbar eine Kontermöglichkeit für Tobias Reichmann ergab, die der MT-Rechtsaussen zur 12:11-Führung nutzte.

Der zweite Durchgang begann mit einer schnellen Torfolge auf beiden Seiten, bei der Julius Kühn zweimal beteiligt war und damit der MT erstmalig nach dem 2:4 in der Anfangsphase wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung bescherte (17:19, 36. Min.).

Dass es auch in der Folge stets sehr knapp weiterging, lag nicht zuletzt an den hüben wie drüben starken Torhüterleistungen. Hier hatte Hüttenbergs Matthias Ritschel (13 Paraden) gegenüber Johan Sjöstrand (12 P.) knapp die Nase vorn. Hätte die MT nicht einige klarste Chancen liegen gelassen (Müller, Allendorf, Schneider), wäre es durchaus möglich gewesen, sich etwas abzusetzen. Aber zunächst war das Gegenteil der Fall und knapp sechs Minuten vor Schluss schlug beim 26:25 das Pendel sogar wieder leicht in Richtung der Hüttenberger aus.

Doch die MT setzte dann zu einem starken Zwischenspurt an: Erst bringt Timm Schneider Michael Müller in Wurfposition, was dieser zum 26:26-Ausgleich nutzt. Dann verwandelt Tobias Reichmann einen Gegenstoß. Den nächsten Angriff der Gastgeber, vorgetragen von Vladan Lipovina, vereitelt Johan Sjöstrand, im Gegenzug wird Marino Maric siebenmeterreif gefoult. Den Strafwurf netzt Michael Allendorf sicher zur 28:26-Führung ein. War das 2 Minuten und 16 Sekunden vor dem Abpfiff die Entscheidung?

Nicht ganz. Denn anschließend hielt Johan Sjöstrand zwar spektakulär gegen Vladan Lipovina, aber der Ball kam noch einmal zum Kreisläufer, der ebenfalls nur auf Kosten eines Siebenmeters ausgebremst werden konnte. Den verwandelte Daniel Wernig nach 58:42 Minuten gegen den für Johan Sjöstrand gekommenen Nebojsa Simic zum 27:28-Anschluss.

Dann passierten ausgerechnet den beiden stärksten Schützen auf beiden Seiten Abspielfehler: Beim TVH landete ein Pass von Lipovina ebenso beim Gegner, wie kurz darauf der von Kühn. Letzterer ermöglichte den Hausherren noch einen finalen Angriff, der sogar mit einem Treffer abgeschlossen wurde. Zum Glück für die MT allerdings überquerte der Ball die Torlinie eine Sekunde nachdem die Spielzeit abgelaufen war.

Mit dem 28:27 in der Gießener Sporthalle Ost gelingt der MT Melsungen nach dem 25:23-Heimspielsieg gegen Gummersbach der zweite doppelte Punktgewinn in der noch jungen Saison.

Michael Roth zum Spiel:

Wir kommen zwar als Favorit zum Aufsteiger, aber auch hier verläuft das Spiel ähnlich wie zuletzt gegen den VfL Gummersbach. Es ist umkämpft und jederzeit knapp. Und auch diesmal vergeben wir wieder zu viele frei Bälle. In der zweiten Halbzeit haben wir uns aber nicht nur in der Abwehr inklusive Johan Sjöstrand gesteigert, sondern auch vorn gute Lösungen gegen die Hüttenberger 3:2:1-Abwehr gefunden. Am Ende haben wir das Glück des Tüchtigen, als das letzte Tor des Gegners fällt, nachdem die Spielzeit abgelaufen ist. Ich hoffe, dass durch diesen Sieg etwas Ballast von der Mannschaft abgefallen ist. Jetzt ist es gut, dass wir am Sonntag zuhause gegen Kiel mal nicht der Favorit sind und wir etwas befreiter in dieses Spiel gehen können.
    
TV Hüttenberg – MT Melsungen 27:28 (14:14)

TV Hüttenberg: Ritschel (1 Tor, 13 Paraden, 27 Gegentore, Schomburg (bei einem 7m, 0 P; / 1 GT) – Stefan 1, Sklenák 2, Wörner, Lambrecht, Wernig 6/3, Zörb 1, Fernandes 3, Jóhannsson 1, Sicko, Roth, Mappes 2, Hofmann 2, Hahn 1, Lipovina 7 – Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson.

MT Melsungen: Sjöstrand (12 P. / 25 GT), Simic (bei zwei 7m; 0 P. / 2 G.) – Maric 2, Kühn 6, Lemke, Golla, Reichmann 3, Mikkelsen 2, Danner 3, Boomhouwer, Schneider 4, Allendorf 5/4, Jaanimaa, M. Müller 3, Haenen – Trainer Michael Roth.

Schiedsrichter: Colin Hartmann (Magdeburg) /Stefan Schneider (Irxleben)

Zeitstrafen: 4 – 8 Minuten (Lambrecht 16:39 Min.; Sklenák 23:39 – Golla 28:25 Min.; Danner 36:10; Schneider 42:05; Kühn 51:59)

Strafwürfe: 3/3 – 4/4

Zuschauer: 1.600, Sporthalle Gießen-Ost

Das nächste Spiel:
SO, 10.09.17, 12:30 Uhr, MT Melsungen – THW Kiel (ausverkauft!)

 

 

 

 

 

 

http://le3.info/category/handball/

 

 

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3