TuSpo verdient sich den ersten Punkt in der Gruppenliga

 

Ein Spielbericht von Stefan Fütterer, TuSpo Mengeringhausen

Der erste Punkt ist eingefahren

Das erste Auswärtsspiel in der Gruppenliga führte uns nach Haddamar zur SG Kirchberg/Lohne.
Im Vergleich zum Spiel gegen Volkmarsen stand eine auf zwei Positionen veränderte Startelf auf dem Platz. Für Bastian Schade, der sich derzeit im Urlaub befindet, rückte Dennis Greger in die Innenverteidigung und Christopher Scholz ersetzte den angeschlagenen Sven Schwedes auf der Sechserposition.

Von Beginn an wirkte unser TuSpo optisch überlegen und erspielte sich die besseren Chancen. Nach einer guten viertel Stunde brachte Pascal Löhndorf einen Freistoß flach vors Tor, genau in die Füße von Dennis Delic. Dieser drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler, doch sein Abschluss war zu schwach und so konnte Sebastian Simon ohne Probleme klären. Hier hätte es eigentlich schon 1:0 für unsere Jungs stehen müssen.
Knappe zehn Minuten später packte Tim Schade einen Schuss aus der Drehung aus, doch abermals war Simon zur Stelle und zeigte eine Glanzparade.
Auch in der Folge war unsere Elf dem Torerfolg näher als die Kirchberger. Einzig ein harmloser Schuss aus etwa 20 m stand nach einer halben Stunde für Kirchberg zu buche.


Doch wie es immer kommt, wenn man das Tor nicht selbst macht, bekamen wir das Gegentor. Wissemann hatte sich schön über rechts durchgesetzt, nach innen gepasst und Graf gefunden, der eiskalt ins kurze Eck traf. In den folgenden Minuten waren unsere Jungs etwas von der Rolle und Kirchberg kam zu noch einer weiteren dicken Möglichkeit. Dann fingen wir uns wieder. Dennoch stand das 1:0 zur Pause auf der Anzeigetafel.

Nach der Halbzeit nahm das Spiel dann richtig an Fahrt auf. Wieder begann unser TuSpo stärker und Tim Schade erzielte nach einem Freistoß von Pascal Löhndorf den Ausgleich per Kopf. Nur eine Minute später, dieses Mal hatte Kirchberg sich noch nicht sortiert, erzielte Tim bereits das 2:1 nach einem Fehlpass in der Abwehr der Heimelf.

Doch lang hatte die Führung nicht bestand. Fast im Gegenzug erzielte Wissemann das 2:2 für seine Farben.

Nach der nächsten Chancen durch Tim, die Simon wieder glänzend verhinderte, lief das Spiel sogleich in die andere Richtung. Buran schlug zu, nachdem der Ball durch die Abwehr gerutscht war. Fehrler hatte hierbei keine Abwehrchance.

Um den Druck nach vorne zu erhöhen, hatte Trainer Jörg Büchse unser Sturmduo Adam Sek und Max Jakobschak, die er schon gegen Volkmarsen erfolgreich in das Spiel warf, hereingebracht. Auch dieses Mal erwies er ein goldenes Händchen und keine drei Minuten später glich Adam erneut aus.

Allerdings war die Messe noch nicht gelesen. Das Tor zum 4:3 für die Heimelf fällt dabei ganz klar unter die Kategorie „Unnötig“. Nachdem der gute Schiedsrichter Zuncke auf Eckball entschieden hatte, waren unsere Kicker mit lamentieren beschäftigt, anstatt Ordnung in die eigenen Reihen zu bringen. Damit begünstigten sie indirekt den abermaligen Führungstreffer durch Paul Graf.

Nichts desto trotz zeigte unsere Jungs auch heute wieder ihre größte Stärke. Diese ist und bleibt der absolute Wille und die Kampfkraft. Max Jakobschak erzielte nur eine Minute später das 4:4 und wieder war alles offen.
Auf beiden Seiten boten sich noch weitere Chancen, aber diese blieben ungenutzt.
Kurz vor dem Ende war Kirchberg dann nur noch zu Zehnt. Nach sechs gelben Karten für die Pfefferkorn-Elf zeigte Zuncke dann noch einmal die Gelb-Rote.
Somit endete das Spiel mit einem ordentlichen 4:4, wobei man festhalten muss, dass heute mehr für uns drinnen gewesen wäre.

Kommendes Wochenende kommt es zum Duell Aufsteiger gegen Absteiger. Dann ist der Melsunger FV zu Gast im Stadion an der Hagenstraße. Die Elf von Uwe Zenkner ist ebenfalls mit einem Unentschieden und einer Niederlage in die Saison gestartet. Wollen wir schauen, was hier zu holen ist. Die heutige Begegnung hat Mut gemacht.

Stefan Fütterer, TuSpo Mengeringhausen

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3