CEBIT Vorschau – VR-Pionier und Internet-Vordenker Jaron Lanier spricht am „Take-off-Monday“ der CEBIT

 

 

Von – , ,

Hannover. Sein Markenzeichen sind die Rastalocken: Jaron Lanier gilt als Ikone der Virtual-Reality-Bewegung und ist gleichzeitig einer der kritischsten Beobachter des Internets: Der US-amerikanische Informatiker, Unternehmer und Autor, der als Wissenschaftler bei Microsoft Research arbeitet, wurde aufgrund seiner fundamentalen Kritik an den Geschäftsmodellen der großen Internet-Unternehmen mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Am 11. Juni 2018 kommt Lanier nach Hannover und spricht beim „Take-off-Monday“ der CEBIT um 12 Uhr auf der Center Stage von d!talk.

 

In seinem Buch „Wem gehört die Zukunft?“ beschreibt Lanier eine Netzwerkökonomie, die auf die Totalüberwachung der Menschen zusteuert. Er plädiert für ein Ende der Umsonst-Mentalität und fordert, dass jeder Nutzer für seine Daten auch Geld bekommen solle. Das Werk wurde zum internationalen Bestseller und von der New York Times zum bedeutendsten Buch des Jahres 2013 gekürt. 2014 erhielt Lanier dafür den Friedenspreis des deutschen Buchhandels, eine der höchsten literarischen Ehren der Welt.

Lanier ist nicht nur Kritiker, sondern auch Entwickler. Er prägte den Begriff Virtual Reality. Anfang der 1980er-Jahre entwickelte er im Atari-Forschungslabor unter anderem den Datenhandschuh, der durch Handbewegungen Steuersignale in den Computer überträgt und so Orientierung im virtuellen Raum ermöglicht. Später gründete er das erste Unternehmen, das VR-Produkte verkaufte, unter anderem für Medizin und Design. Das Time Magazine kürte ihn im Jahr 2010 zu einem der einhundert einflussreichsten Personen der Welt.

 

Derzeit schreibt Lanier an seinem neuen Buch mit dem Titel „Dawn of the New Everything: Encounters with Reality and Virtual Reality“, das im November 2017 erscheint.

 

Noch bis zum 15. August: CEBIT-Tickets für 25 Euro

 

Wer Jaron Lanier live auf der CEBIT erleben möchte, muss im Besitz eines gültigen CEBIT-Tickets sein und sich darüber hinaus für den Vortrag am CEBIT-Montag registrieren (ab etwa Januar 2018 möglich).

 

Logo der Cebit 2018.

Bis zum 15. August haben interessierte Besucher die Chance, sich unter ein Discover-Ticket zum reduzierten Preis von 25 Euro zu besorgen. Die Tickets beinhalten den Eintritt an allen Tagen der CEBIT 2018, also zu Expo, Konferenz und Rahmenprogramm im d!campus. Nach dem 15. August werden die Preise stufenweise steigen, zunächst auf 50 Euro.

 

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG feiert 2017 ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus der ersten Exportmesse 1947 hat sich in sieben Jahrzehnten ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgüterm3 im In- und Ausland entwickelt. Mit einem Umsatz von 302 Millionen Euro im Jahr 2016 zählt das Unternehmen zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu seinem eigenen Eventportfolio gehören internationale Leitm3 wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CEBIT (Business-Festival für Innovation und Digitalisierung), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit), die LABVOLUTION (Labortechnik) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitm3 ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 58 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in rund 100 Ländern präsent.

Deutsche Messe

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen