Twistetal investiert in Mühlhäuser Mehrzweckhalle

 

Twistetal-Mühlhausen. Erst kürzlich war es die Gemeinde Twistetal, die als 150. Kommune in das Hessische Netzwerk des Klimaschutzes aufgenommen wurde. Mit 250.000 € beteiligt sich das Hessische Umweltministerium an der Rekonstruktion der Mühlhäuser Mehrzweckhalle. Weitere Förderungen erhält die Gemeinde vom Landkreis Waldeck Frankenberg und vom Hessischen Innenministerium. Eigenleistungen, mit tatkräftiger Unterstützung der im Ort ansässigen Baubetriebe, sollen von Sportlern und Bürgern der Gemeinde in Höhe von 80.000 € erbracht werden, sagt Thomas Tönepöhl (Vorsitzender HSG Twistetal). Die restlichen finanziellen Mittel muss die Gemeinde selbst aufbringen. Die Grundlage der notwendigen Finanzierung bilde ein sehr zinsgünstiges Investitionsdarlehen in Höhe von 1,2 Millionen €.

 

 

Rechts Bürgermeister Stefan Dittmann (Twistetal) und der Vorsitzende der HSG Twistetal Thomas Tönepöhl

Vor fast 10 Jahren habe es erste Gedanken und Vorstellungen zur Planung der aktuell laufenden Baumaßnahme gegeben. Diese wurden immer konkreter und schließlich entschied die Hallenkommission Ende des vergangenen Jahres über das Projekt. Der Twistetaler Stefan Dittmann betont, dass alle wesentlichen Arbeiten an Handwerksbetriebe der Region vergeben werden konnten. Die baulichen Schwerpunkte der Renovierungsarbeiten lägen in der kompletten Erneuerung des Daches, einem auf 160 m² errichteten neuem Sozialtrakt mit 4 separaten Umkleideräumen zuzüglich Nasszellen, einem auf LED Leuchten basierenden neuem Beleuchtungskonzept und umfangreichen Maßnahmen des baulichen Brandschutzes.

Die abschließende Fertigstellung der Mühlhäuser Mehrzweckhalle dränge besonders, da die Sportler zurzeit in andere Hallen ausweichen müssten. Geplant sei, die Arbeiten im ersten Halbjahr 2018 abzuschließen.(ws)

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen