Autofahrerin leicht verletzt

Alleinunfall auf A 44

 

Heute Morgen kam ein Pkw auf der A 44, zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna, ins Schleudern und blieb beschädigt auf dem Standstreifen liegen. Die Fahrerin erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen, die zunächst in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Es kam während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation berichten von der Unfallstelle, dass eine 21-jährige Fahrerin mit ihrem VW Polo kurz vor neun Uhr die linke von zwei Fahrspuren in Richtung Dortmund befuhr. Vermutlich kam sie auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke. Von dort schleuderte der VW über die Fahrbahnen zurück, stieß gegen die rechte Schutzplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen.

 

Die Fahrerin zog sich nach den ersten Einschätzungen nur leichtere Verletzungen zu, die vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. An ihrem Fahrzeug entstand erheblicher Schaden, den die Beamten auf etwa 8.000,– Euro schätzen. Der Schaden an den Schutzplanken beträgt 1.200,– Euro. An der Unfallstelle waren neben den Rettungskräften noch die Freiwillige Feuerwehr Breuna sowie die Autobahnmeisterei Baunatal eingesetzt. Die Feuerwehr hat ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden, die durch die Autobahnmeisterei fachgerecht entsorgt wurden.

 

Während der Unfallaufnahme sowie den Bergungs- und Säuberungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Dortmund, da für über eine Stunde nur der linke Fahrstreifen zur Verfügung stand. (ots/NH-J)

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen