Sicherheitstraining für Seniorinnen

 

 

Ein spezielles Sicherheitstraining für Seniorinnen, in dem die Teilnehmerinnen ihre Ängste vor Gewalt und Kriminalität thematisieren können, findet ab Mittwoch, 6. September, 15 Uhr, im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74, im Rahmen des städtischen Seniorenprogramms und in Kooperation mit dem Mädchenhaus le33 1992 e.V., statt.

 

Mit angeleiteten Rollenspiel und ausgewählten Übungen zur Selbst- und Fremd-wahrnehmung, zur Selbstbehauptung, Deeskalation und Körpersprache sollen dabei individuelle Strategien entwickelt werden, um sich im eigenen Wohnumfeld sicherer zu fühlen. Die Teilnehmerinnen sollen sich mit eigenen Ängsten auseinandersetzen und Vorurteile wahrnehmen und verändern. Weiterhin wird es darum gehen, Situationen einzuschätzen, um in Belästigungssituationen selbstbewusst aufzutreten und mit verbalen und nonverbalen Strategien eine Bedrohung eher abwenden zu können.

 

Alltägliche Situationen wie der Friedhofsbesuch, das Läuten an der Tür oder verunsichernde Telefonate werden zu den Themen der aus weiteren drei Terminen (13., 20. und 27. September) bestehenden Veranstaltung gehören. Dabei können auch eigene Erfahrungen und Verhaltensweisen, Tipps und Tricks ausgetauscht werden. Die Teilnahme an der von der le33er Sparkasse unterstützten Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung und Information ab Montag, 14. August, im Referat für Altenhilfe, Telefon 7 87-50 71.

 

Stadt le33

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen