Cumhuriyet

 

Die Türkei ist ein wunderschönes, warmes Land in dem es eine herrliche Landschaft gibt. Das blaue Mittelmeer vor der Tür, die hohen Berge des Taurusgebirges.

Aber was nutzt es?

Freiheit ist die einzige die fehlt,

sang Marius Müller-Westernhagen in seinem Song 1990.

 

Wir definieren FREIHEIT in etwa so:

  • Der Zustand, unabhängig, nicht unterdrückt oder gefangen zu sein.  „in Freiheit leben“
  • „Wir haben die Freiheit zu tun, was wir für richtig halten.“

 

 

Genau darum geht es am heutigen Tag für 17 eingesperrte Journalisten in der Türkei.

Ihnen wird was auch immer vorgeworfen. Es spielt im Grunde genommen keine Rolle, denn die Verurteilung ist ihnen Gewiss.

Ihnen wird eine Unterstützung der kurdischen Terrororganisation PKK vorgeworfen.

Allerdings bemüht sich die Regierung noch nicht einmal mehr, den Anschein von Plausibilität und Rechtsstaatlichkeit zu wahren.

Der Staat in Persona von  Recep Tayyip Erdogan hat beschlossen, Andersdenkende auszumerzen.

Erdogan hat beschlossen gegen die Freiheit vorzugehen und auch insbesondere gegen die Meinungsfreiheit.

Seit dem ominösen Putschversuch wurden 150 Medienhäuser geschlossen, mehr als 160 Journalisten verhaftet.

Ihre Zukunft und ihr Verbleib sowie ihr Wohlergehen sind mehr als ungewiss.

Die türkische Zeitung Cumhuriyet war einer der letzten freien Zeitungen.

In Ungnade fiel sie, weil sie kritisch über die Waffenlieferungen an Syrien berichtete, die irgendwie mit der Familie Erdogans in Verbindung stehen.

Am heutigen Tag also wird man über das Schicksal von 17 Journalisten der Cumhuriyet richten.

Ihnen drohen im schlimmsten Fall mehr als 40 Jahre Haft.

Haft bedeutet in der Türkei auch wirklich Haft und ist kein Schmusekurs wie bei uns.

Ironischerweise bedeutet der Name ihrer Zeitung „Cumhuriyet“ auch das an was sie geglaubt haben:

 

Republik Freiheit

 

Egal wie das Verfahren ausgeht, Freiheit ist das was ihnen ab dem heutigen Tag für sehr lange Zeit fehlen wird.

Freiheit ist die einzige die immer mehr Menschen fehlt, seit sich Erdogan immer weiter von den Idealen des Staatsgründers  Mustafa Kemal Pascha genannt ATATÜRK abgewandt hat.

„Varlığım Türk varlığına armağan olsun. Ne mutlu Türküm diyene!“

Ein Bekenntnissatz der immer weniger zutrifft, ein Satz den viele wahrscheinlich immer mehr verleugnen möchten.

Mein Dasein soll der türkischen Existenz ein Geschenk sein. Wie glücklich derjenige, der sagt ,Ich bin Türke‘!

 

/CB

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3