Wo ist denn Aldradach?

 

Aldradach – eine (normale) mittlere Kleinstadt in leh3.

 

Sie kennen Aldradach nicht?

Es liegt zwischen Diemelstadt -Rhoden und Diemelstadt-Wethen.

Sie entstand vor langer Zeit –  in der Zeit der Legenden.

Etwa 5000 Menschen leben, lieben, arbeiten, spielen, kämpfen dort und haben ihren Spaß.

Die Stadt ist weltweit bekannt, deswegen verwundert es uns sehr, dass sie diese Stadt nicht kennen.

Diese Stadt gibt es bereits seit unendlicher Zeit und ist auch nur für eine Woche im Jahr vorhanden, deshalb ist es schwer diese Stadt zu finden.

Menschen kommen in diese Stadt von weit her, aus Australien, Neuseeland, Groß -Britannien, Niederlanden, Italien und aus vielen anderen Ländern.

Es gibt dort Schneidereien, Schmiede, Barbiere, Sattler, Bäcker, Heilkundige, Köche,  Banken, Post und vieles mehr.

Sogar ein Friedhof gibt es dort und ein Gericht ebenfalls.

Diese Menschen treffen sich zu einem der größten Events der Szene.

LARP steht für Live-Action-Role-Play und bezeichnet nichts anderes als  ein gelebtes, mehrtägiges Rollenspiel.  

Es treffen sich dort Menschen aus aller Welt vom Kind bis zum 70 jährigen und alle haben gemeinsam, dass sie –wenn auch nur für ein paar Tage- der Welt entfliehen können und die ganze Zeit eine Rolle spielen können.

Diese Menschen sind nicht etwa verrückt-zumindest wären sie positiv verrückt.

Man trifft in Aldradach nur nette Menschen-auch wenn sie mitunter nicht so aussehen aber das ist die Rolle. Vom einfachen Zivi –bis zum Dr. jur., vom Arzt bis zum Polizeibeamten, vom Lehrer bis zum Rettungssanitäter trifft man dort nahezu alle Berufsgruppen an.

Alle verbindet die Liebe zum Rollenspiel. Viele geben wahrlich viel Geld aus um ihrem Hobby zu frönen.

Die Detailliebe die man mitunter vorfindet ist gigantisch. Nicht nur, dass die Menschen keinen Schmuck oder Armbanduhren tragen, sie schlafen auf fellbelegten Unterlagen in Jurten oder speziellen Zelten.

Handys sind natürlich tabu. Diejenigen die ein dringendes Gespräch absetzen müssen, schleichen verschämt weit außerhalb der Stadt.

Während der gesamten Tage gibt es eine Art Tageszeitung, die Stimme des Herolds. Diese berichtet über alles wesentliche in der Stadt, so dass auch wichtiges oder aufgegebene Kleinanzeigen nicht verloren gehen.

Die Spieler haben sich ein festes Regelwerk gegeben und sind in sogenannte Lager aufgeteilt.

Es gibt derzeit 9 verschiedene Lager.  Jedes Lager ist mit einem offiziellen Banner ausgestattet. Ziel ist es bis zum Samstag- Mittag 12:00 Uhr das Banner eines anderen Lagers zu erbeuten.

Dieses Lager (ohne Banner) darf nicht mehr  an der Endschlacht teilnehmen und kann somit auch nicht mehr der Sieger des Drachenfestes werden. 

Um 22:00 Uhr wird diejenige Gruppe zum Sieger erklärt, die die meisten Dracheneier besitzt.

Diese werden durch besondere Leistungen erworben, eben zum Beispiel der Besitz eines fremden Lagerbanners.

Die Gruppe, die das Drachenfest gewinnt, herrscht beim nächsten Drachenfest und deren Wappen wird auf die Drachenfest eigene Währung gepresst.

Es gibt Kupferne, Silberne und natürlich goldene Münzen, die zugleich als Währung auf dem Fest dienen.

Über alle Aktivitäten der Rollenspieler wachen sogenannte Spielleiter. Diese sind gut erkennbar und mit Funk untereinander vernetzt.

Die gesamte Organisation scheint, sehr gut durchdacht zu sein und man hat wirklich alle Eventualitäten abgedeckt.

Seit dem Jahr 2001 begleiten die Malteser aus Bornheim im Rheinland dieses Fest.

Sie sind mit einer Stärke von ~ 2/45 vor Ort, das bedeutet zwei Notärzte und 45 Mann/Frau an Sanitätern/Rettungskräften.

Vor Ort werden meist zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen bereitgestellt.

Es kommt zwar zu einer Vielzahl von Verletzungen, zumeist sind diese aber gottlob leichterer Art und zumeist nicht auf das Spielgeschehen zurückzuführen sondern eher eine Folge der übermäßigen Hitze.

Insektenstiche, ein umgeknickter Fuß-alles was es in einer normalen Praxis auch gibt.

Erwähnenswert ist hierbei nämlich auch, dass sämtliche auf den Fotos zu sehende Waffen-natürlich aus einer Art Schaumstoff sind und vor Spielbeginn geprüft werden, ob diese auch regelgerecht sind.

Durch das bereits erwähnte Regelwerk ist sichergestellt, dass hierdurch keine  Verletzungen herbeigeführt werden können.

Vor Ort ist ebenfalls eine Firma mit transportablen Toiletten und Duschen, so dass man sich auch ordentlich reinigen kann.

Diese Stadt ist leider nicht öffentlich zu besichtigen, da das Spiel dadurch gestört würde.

Impressionen dieses Festes gibt es ebenfalls unter:  .

 

Es fehlt in Aldradach an fast nichts und wenn man sich drauf einlässt, fühlt man sich ein Stück zurückversetzt in die Zeit der Legenden – zumindest für ein paar Tage im Jahr. 

Spieler : Ca. 5000                     

Helfer , Offizielle, Händler: 500 -700

Spielgelände:  10-15  ha

 

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen