Ein Abend voller Magie

 

 

Shiregreen verzaubern den Rotenburger Marktplatz

 

 

Dieser Abend wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Geschätzte 500 Musikfreunde erlebten auf dem Rotenburger Marktplatz einen zauberhaften Abend mit beinahe südländischem Flair. Entspannt lauschten sie der Musik von Klaus Adamaschek & Shiregreen und ließen sich dabei mit kühlen Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen. Veranstalter der zweiten Ausgabe von „Folkrock unter dem Sternenzelt“ war das Moritz in Zusammenarbeit mit der Stadt Rotenburg.

 

Dabei hatte das Konzert angesichts schwerer Gewitter in der Region noch bis zum letzten Moment auf der Kippe gestanden. Aber als Klaus Adamaschek um Punkt 20.00 Uhr den Creedence-Klassiker „Who’ll stop the rain“ anstimmte, spannte sich ein strahlend blauer Himmel über den Rotenburger Marktplatz. Und was die vier Musiker dann in den nächsten vier Stunden boten, war eine mitreißende Reise durch 50 Jahre ganz persönlicher Musikgeschichte, von den Beatles bis Pink Floyd, von Johnny Cash bis Reinhard Mey. „Das alles sind Lieder, die ich gern geschrieben hätte, aber leider hatte sie schon jemand anders geschrieben,“ erläuterte Klaus Adamaschek scherzend das Konzept der Veranstaltung, das Klassiker der Songwriter-Musik mit seinen eigenen Liedern verbindet.

 

Die vier Musiker zeigten sich bestens aufgelegt: Der 69-jährige Gitarrist Tom Eriksen, der eigens aus der Nähe von Kopenhagen, angereist war, beeindruckte mit mitreißenden Gitarrensolos im Stil von Mark Knopfler oder John Fogerty. Paul Adamaschek überzeugte nicht nur durch seine kraftvolle Bassgitarre, sondern auch durch seinen ausgefeilten Harmoniegesang. Und sein Vater  Klaus Adamaschek drückte den Songs mit Westerngitarre und Mundharmonika, vor allem aber mit seiner markanten Stimme den typischen Shiregreen-Stempel auf. Erstmals mit Shiregreen auf der Bühne stand der Schlagzeuger Lukas Biermanns aus Dortmund, der aber ohne Probleme jedes Tempo und jeden Rhythmus der drei „alten Haudegen“ mitging. .

 

Das Publikum zeigte sich von der Mischung aus Live-Musik und entspannter Marktplatz-Atmosphäre restlos begeistert, insgesamt besuchten mehr als 500 Zuschauer die Veranstaltung. Und so waren auch die Veranstalter mehr als zufrieden. „Das war ein Abend voller Magie,“ so Moritz-Betreiber Lars Weißflog. „Folkrock unter dem Sternenhimmel hat sich schon im zweiten Jahr fest etabliert und ist eine wunderbare Bereicherung für die regionale Kulturszene.“

 

Als das Konzert dann kurz nach Mitternacht mit dem Ledbetter-Klassiker „Goodnight Irene“ zu Ende ging, waren immer noch fast 200 Menschen auf dem Marktplatz. Sie bedankten sich bei den sichtlich erschöpften, aber rundum glücklichen Musikern mit stehenden Ovationen.

 

Bildmaterial

Bildnachweis: Stengel Photo Bad Hersfeld

 

Klaus Adamaschek & Shiregreen (von links nach rechts): Tom Eriksen, Klaus Adamaschek, Paul Adamaschek, Lukas Biermanns

 

leH3 Nachrichten und Berichte von leH3 für leH3

Kommentar verfassen